Seat Ateca > Parklenkassistent (Park Assist)*

Fahren / Hilfen zum Parken und Rangieren / Parklenkassistent (Park Assist)*

Der Parklenkassistent ist eine zusätzliche Funktion des ParkPilot  und unterstützt den Fahrer beim:

  • Finden einer geeigneten Parklücke.
  • Auswählen eines Parkmodus.
  • Rückwärtseinparken in eine geeignete, längs oder quer zur Fahrbahn befindliche Parklücke.
  • Vorwärtseinparken in eine geeignete, quer zur Fahrbahn befindliche Parklücke.
  • Vorwärtsausparken aus einer längs zur Fahrbahn befindlichen Parklücke.

Bei Fahrzeugen mit Parklenkassistent und werkseitig eingebautem Infotainment-System werden der vordere, der hintere und die seitlichen Bereiche sowie die Position von Hindernissen relativ zum Fahrzeug angezeigt.

Dem Parklenkassistenten sind systembedingte Grenzen gesetzt. Seine Verwendung erfordert eine besondere Aufmerksamkeit des Fahrers

ACHTUNG

  • Die Technologie des Parklenkassistenten bringt eine Reihe von Beschränkungen, die untrennbar mit dem System selbst und der Verwendung von Ultraschall-Sensoren zusammenhängen.

    Der Parklenkassistent darf niemals dazu verleiten, ein sicherheitsbedenkliches Risiko einzugehen. Das System kann die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht ersetzen.

  • Jede unbedachte Bewegung des Fahrzeugs kann schwere Verletzungen verursachen.
  • Passen Sie die Geschwindigkeit und den Fahrstil immer an die Sicht-, Wetter-, Fahrbahn- und Verkehrsverhältnisse an.
  • Bestimmte Oberflächen von Gegenständen und Kleidung können die Signale von Ultraschallsensoren nicht reflektieren. Das System kann diese Gegenstände oder Personen, die solche Kleidungsstücke tragen, nicht erfassen oder nicht richtig erkennen.
  • Die Signale der Ultraschallsensoren können durch äußere Schallquellen beeinflusst werden. Unter bestimmten Umständen kann dies verhindern, dass die Anwesenheit von Personen oder Objekte erkannt wird.
  • Die Sensoren haben tote Bereiche, in denen weder Personen noch Objekte erfasst werden können.
  • Behalten Sie das Umfeld des Fahrzeugs stets unter Kontrolle, da kleine Kinder, Tiere und bestimmte Gegenstände nicht in allen Situationen von den Ultraschallsensoren erkannt werden.

ACHTUNG

Die schnellen Drehbewegungen des Lenkrads beim Ein- oder Ausparken mit dem Parklenkassistenten können schwere können schwere Verletzungen verursachen.

  • Greifen Sie während des Ein- oder Ausparkvorgangs so lange nicht in das Lenkrad, bis das System dazu auffordert. Andernfalls wird das System während des Vorgangs abgeschaltet und der Ein- bzw.Ausparkvorgang abgebrochen.

VORSICHT

Unter bestimmten Umständen erkennen die Ultraschallsensoren Gegenstände wie Anhängerdeichseln, Stangen, Zäune, Pfosten, dünne Bäume oder eine geöffnete oder sich gerade öffnende Heckklappe nicht, was zu Beschädigungen des Fahrzeugs führen kann.

Nachträglich am Fahrzeug montierte Anbauteile, wie z. B. Fahrradträger, können die Funktion des Parklenkassistenten beeinträchtigen und zu Beschädigungen führen.

Der Parklenkassistent orientiert sich an geparkten Fahrzeugen, an Bordsteinen oder anderen Gegebenheiten. Achten Sie darauf, dass die Reifen und Felgen beim Einparken nicht beschädigt werden. Brechen Sie den Einparkvorgang gegebenenfalls rechtzeitig ab, um Beschädigungen am Fahrzeug zu vermeiden.

Die Ultraschallsensoren im Stoßfänger können durch Stöße, z. B. beim Ein- oder Ausparken, beschädigt oder verstellt werden.

Bei der Reinigung der Ultraschallsensoren mit einem Hochdruckreiniger oder Dampfstrahler die Ultraschallsensoren nur kurzzeitig direkt besprühen und immer einen Abstand von mehr als 10 cm einhalten.

Falls die Größe des vorn angebrachten Kennzeichens oder Kennzeichenträgers den dafür vorgesehenen Bereich übersteigt oder ein Kennzeichen verbogen oder verformt ist, können:

  • Erkennungsfehler auftreten.
  • die Sensoren in Ihrer Erkennungsleistung beeinträchtigt werden.
  • Abbrüche oder fehlerhafte Ausführungen des Einparkvorgangs erfolgen.
  • Bei Ausfall eines Ultraschallsensors wird der entsprechende Bereich der Ultraschallsensorengruppe (vorn bzw. hinten) ausgeschaltet und kann nicht mehr aktiviert werden, bis der Defekt behoben wird. Die Sensoren des anderen Stoßfängers können jedoch weiterhin normal genutzt werden.

    Wenden Sie sich bei einer Störung des Systems bitte an einen Fachbetrieb. SEAT empfiehlt dazu einen SEAT-Händler aufzusuchen.

Hinweis

  • Zur korrekten Funktion des Systems sind die Ultraschallsensoren in den Stoßfängern sauber, schnee- und eisfrei zu halten und nicht durch Aufkleber oder andere Gegenstände abzudecken.
  • Geräuschquellen - z. B. rauer Asphalt, Kopfsteinpflaster und Störschall anderer Fahrzeuge - können zu Fehlmeldungen des Parklenkassistenten bzw. des ParkPilot führen.
  • Um sich mit dem System und dessen Funktionen vertraut zu machen, empfiehlt SEAT, die Bedienung des Parklenkassistenten an einem verkehrsberuhigten Ort oder Parkplatz zu üben.

Beschreibung des Parklenkassistenten

Seat Ateca. Abb. 282 Im oberen Teil der Mittelkonsole: Taste zum Einschalten des Parklenkassistenten.
Abb. 282 Im oberen Teil der Mittelkonsole: Taste zum Einschalten des Parklenkassistenten.

Die Bestandteile des Parklenkassistenten sind die Ultraschallsensoren, die sich an den vorderen und hinteren Stoßfängern befinden, die Taste →Abb. 282 zum Ein- und Ausschalten des Systems und die Bildschirmanzeigen im Kombi-Instrument.

Voraussetzungen zum Einparken

  • Die Antriebsschlupfregelung (ASR) muss eingeschaltet sein
  • Geschwindigkeit beim Vorbeifahren an der Parklücke (Längsparklücke): ca. 40 km/h (25 mph) nicht überschreiten.
  • Geschwindigkeit beim Vorbeifahren an der Parklücke (Querparklücke): ca. 20 km/h (12 mph) nicht überschreiten.
  • Einen Abstand von 0,5 - 2,0 Meter beim Vorbeifahren an der Parklücke einhalten.
  • Länge der Parklücke (Längsparklücke): Fahrzeuglänge + 0,8 m.
  • Breite der Parklücke (Querparklücke): Fahrzeugbreite + 0,8 m.
  • Mit einer Geschwindigkeit bis maximal 7 km/h (4 mph) einparken.

Voraussetzungen zum Ausparken (nur parallel zur Fahrbahn)

  • Die Antriebsschlupfregelung (ASR) muss eingeschaltet sein
  • Länge der Parklücke: Fahrzeuglänge + 0,5 m.
  • Mit einer Geschwindigkeit bis maximal 7 km/h (4 mph) ausparken.

Vorzeitiges Beenden oder automatischer Abbruch des Ein- bzw. Ausparkvorgangs

Der Parklenkassistent bricht den Ein- bzw.

Ausparkvorgang ab, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:

  • Die Taste wird gedrückt.
  • Eine Geschwindigkeit von etwa 7 km/h (4 mph) wird überschritten.
  • Der Fahrer greift in die Lenkung ein.
  • Der Einparkvorgang wurde nicht innerhalb von etwa 6 Minuten seit Aktivierung des automatischen Lenkeingriffs abgeschlossen.
  • Es liegt eine Systemstörung vor (System vorübergehend nicht verfügbar).
  • Die ASR wird ausgeschaltet.
  • Die ASR bzw. das ESC greift regelnd ein.
  • Die Fahrertür wird geöffnet.

Zum Wiederaufnehmen des Vorgangs ist es notwendig, dass keiner der oben genannten Fälle eintritt und die Taste erneut gedrückt wird.

Besonderheiten

Dem Parklenkassistenten sind systembedingte Grenzen gesetzt. So ist z. B. das Ein- bzw.

Ausparken in engen Kurven mit der Unterstützung des Parklenkassistenten nicht möglich.

Beim Ein- und Ausparken ertönt ein kurzes Signal, um den Fahrer zum Einlegen des Rückwärts- bzw. Vorwärtsgangs aufzufordern.

Bei fortlaufenden Manövern zeigt der Assist dem Fahrer den Gangwechsel spätestens an, wenn der Dauerton (Gegenstand bei ≤30 cm) im Park Pilot ertönt.

Wenn der Parklenkassistent die Lenkung im Stand dreht, erscheint zusätzlich am Bildschirm des Kombi-Instruments das Symbol . Lassen Sie die Bremse getreten, solange das Symbol im Kombi-Instrument erscheint, damit die Räder bei stehendem Fahrzeug drehen. Dadurch erfordert das System weniger Manöver zum vollständigen Einparken.

Fahren mit Anhänger

Der Parklenkassistent kann nicht eingeschaltet werden, wenn die werkseitig eingebaute Anhängevorrichtung  mit dem Anhänger elektrisch verbunden ist.

Nach einem Radwechsel

Wenn sich nach einem Radwechsel das Einpark- bzw. Ausparkergebnis verschlechtert hat, muss sich das System ggf. an einen neuen Radumfang anpassen. Die Anpassung erfolgt automatisch beim Fahren. Durch langsames Kurvenfahren in beide Richtung und mit geringer Geschwindigkeit (unter 20 km/h bzw. 12 mph) kann der Anpassungsprozess unterstützt werden

Auswählen eines Parkmodus

Seat Ateca. Abb. 283 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: Anzeige des Parklenkassistenten mit eingeschränkter Sicht.
Abb. 283 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: Anzeige des Parklenkassistenten mit eingeschränkter Sicht.

Seat Ateca. Abb. 284 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: Anzeige der Parkmodi.
Abb. 284 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: Anzeige der Parkmodi.

Der Parklenkassistent verfügt über 3 Parkmodi:

  1. Rückwärts längs einparken.
  2. Rückwärts quer einparken.
  3. Vorwärts quer einparken.

Auswahl des Parkmodus mit vorherigem Vorbeifahren an der Parklücke

Nach der Aktivierung des Parklenkassistenten und bei erkannter Parklücke wird am Bildschirm des Kombi-Instruments ein Einparkmodus vorgeschlagen. Der Parklenkassistent wählt den Parkmodus automatisch aus. Der ausgewählte Modus wird auf dem Bildschirm des Kombi-Instruments angezeigt →Abb. 283. Außerdem erscheint die verkleinerte Ansicht der weiteren möglichen Einparkweisen →Abb. 284. Falls der vom System gewählte nicht mit dem gewünschten Modus übereinstimmt, können Sie durch erneutes Drücken der Taste einen anderen wählen →Abb. 282.

  • Die Voraussetzungen zum Einparken mit dem Parklenkassistenten müssen erfüllt werden
  • Drücken Sie die Taste .
  •  Bei eingeschaltetem System leuchtet eine Kontrollleuchte in der Taste auf. Zusätzlich wird der aktuell gewählte Parkmodus am Bildschirm des Kombi-Instruments angezeigt und in der Miniaturansicht wird ein anderer Parkmodus angezeigt, zu dem gewechselt werden kann.
  • Betätigen Sie den Blinker für die Fahrbahnseite, auf der eingeparkt werden soll. Im Display des Kombi-Instruments wird die entsprechende Fahrbahnseite angezeigt. Wird der Blinker nicht gesetzt, wird standardmäßig in Fahrtrichtung gesehen auf der rechten Seite geparkt.
  • Drücken Sie die Taste ggf. erneut, um zum nächsten Parkmodus zu wechseln.
  • Wenn alle möglichen Parkmodi durchgeschaltet wurden, wird das System mit dem nächsten Betätigen der Taste deaktiviert.
  • Drücken Sie ggf. die Taste erneut, um das System wieder zu aktivieren.
  • Befolgen Sie unter Beachtung des Verkehrs die Meldungen am Bildschirm des Kombi-Instruments und fahren Sie mit dem Fahrzeug an der Parklücke vorbei.

Sonderfall Vorwärtsquerparklücke ohne vorherige Vorbeifahrt

  • Die Voraussetzungen zum Einparken mit dem Parklenkassistenten müssen erfüllt werden
  • Steuern Sie unter Beachtung des Verkehrs die Parklücke vorwärts an und stoppen Sie das Fahrzeug.
  • Drücken Sie die Taste ein Mal.
  • Bei eingeschaltetem System leuchtet eine Kontrollleuchte in der Taste auf. Zusätzlich wird der aktuell gewählte Parkmodus ohne Miniaturansicht am Bildschirm des Kombi-Instruments angezeigt.
  • Lassen Sie das Lenkrad los

Mit dem Parklenkassistenten einparken

Seat Ateca. Abb. 285 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: längs einparken. (A) Parklücke suchen. (B) Position zum Einparken. (C) Rangieren.
Abb. 285 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: längs einparken. (A) Parklücke suchen. (B) Position zum Einparken. (C) Rangieren.

Seat Ateca. Abb. 286 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: quer einparken. (A) Parklücke suchen. (B) Position zum Einparken. (C) Rangieren.
Abb. 286 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: quer einparken. (A) Parklücke suchen. (B) Position zum Einparken. (C) Rangieren.

  1. Aufforderung zum Vorwärtsfahren
  2. Eigenes Fahrzeug
  3. Geparktes Fahrzeug
  4. Erkannte Parklücke
  5. Aufforderung zum Einparken
  6. Aufforderung zum Betätigen des Bremspedals
  7. Fortschrittsbalken

Die Voraussetzungen zum Einparken mit dem Parklenkassistenten müssen erfüllt werden  und der Parkmodus muss ausgewählt sein

Einparken

Schauen Sie auf der Bildschirmanzeige im Kombi-Instrument, ob die Parklücke als „geeignet" erkannt wurde und ob die korrekte Position zum Einparken →Abb. 285 (B) oder →Abb. 286 (B) erreicht wurde. Die Parklücke wird als „geeignet" betrachtet, wenn auf dem Bildschirm des Kombi-Instruments die Anzeige zum Einparken erscheint 5 .

  • Halten Sie das Fahrzeug an und legen Sie nach einer kurzen Stillstandszeit den Rückwärtsgang ein.
  • Lassen Sie das Lenkrad los
  • Beachten Sie folgende Meldung: Lenkeingriff aktiv. Umfeld beobachten. Während Sie Ihr Umfeld beobachten, geben Sie vorsichtig Gas bis maximal 7 km/h (4 mph).

    Das System übernimmt während des Parkvorgangs nur die Lenkbewegung. Sie als Fahrer bedienen das Gaspedal, ggf. die Kupplung und die Gangschaltung sowie die Bremse.

  • Fahren Sie rückwärts, bis das Dauertonsignal des ParkPilot ertönt; ODER: fahren Sie zurück, bis auf dem Bildschirm des Kombi-Instruments die Anzeige für Vorwärtsfahren →Abb. 285 (C) oder →Abb. 286 (C) erscheint; ODER: fahren Sie zurück, bis am Bildschirm des Kombi-Instruments die Meldung Park Assist beendet erscheint. Die Fortschrittsanzeige 7 zeigt den zurückzulegenden Abstand an .
  • Treten Sie auf das Bremspedal, bis die Lenkbewegungen des Parklenkassistenten beendet sind; ODER: bis das Symbol am Bildschirm des Kombi-Instruments erlöscht.
  •  Legen Sie den 1. Gang ein.
  • Fahren Sie vorwärts, bis das Dauertonsignal des ParkPilot ertönt; ODER: fahren Sie vorwärts, bis am Bildschirm des Kombi-Instruments die Anzeige zur Rückwärtsfahrt erscheint.

    Der Parklenkassistent lenkt das Fahrzeug vorwärts und rückwärts bis es in der Parklücke zentriert ist →Abb. 285 (C)oder →Abb. 286 (C).

  • Warten Sie am Ende eines Einparkzugs, bis der Parklenkassistent die Drehbewegungen des Lenkrads abgeschlossen hat, um ein optimales Parkergebnis zu erreichen. Der Einparkvorgang ist beendet, wenn eine entsprechende Meldung am Bildschirm des Kombi- Instruments erscheint und ggf. ein akustisches Signal ertönt.

Fortschrittsbalken

Die Fortschrittsanzeigen →Abb. 285 (7) und →Abb. 286 (7) am Bildschirm des Kombi-Instruments zeigt symbolisch die noch zu fahrende relative Fahrstrecke an. Je länger die Distanz ist, desto größer ist der Füllstand des Fortschrittsbalkens. Bei Vorwärtsfahrt nimmt die Füllung des Fortschrittsbalkens nach oben ab und bei Rückwärtsfahrt nimmt die Füllung des Fortschrittsbalkens nach unten ab.

Hinweis

Wenn beim Einparken das Rangieren vorzeitig beendet wird, kann das Einparkergebnis ggf. nicht optimal ausfallen.

Mit dem Parklenkassistenten ausparken (nur Parklücken längs zur Fahrbahn)

Seat Ateca. Abb. 287 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: parallel zur Fahrbahn ausparken.
Abb. 287 Am Bildschirm des Kombi-Instruments: parallel zur Fahrbahn ausparken.

  1. Geparktes Fahrzeug
  2. Eigenes Fahrzeug mit eingelegtem Rückwärtsgang
  3. Fortschrittsbalken für noch zu fahrende Distanz
  4. Vorgeschlagener Ausparkzug

Ausparken (Längsparklücke)

Die Voraussetzungen zum Ausparken mit dem Parklenkassistenten müssen erfüllt werden

  • Drücken Sie die Taste → Abb. 282. Bei eingeschaltetem System leuchtet eine Kontrollleuchte in der Taste auf.
  • Betätigen Sie den Blinker für die Fahrbahnseite, auf der aus der Parklücke ausgeparkt werden soll.
  • Rückwärtsgang einlegen.
  • Lassen Sie das Lenkrad los →  in Einleitung zum Thema auf . Beachten Sie folgende Meldung: Lenkeingriff aktiv.

    Umfeld beobachten. Während Sie Ihr Umfeld beobachten, geben Sie vorsichtig Gas bis maximal 7 km/h (4 mph). Beim Ausparken übernimmt das System nur die Lenkbewegung.

    Sie als Fahrer bedienen das Gaspedal, ggf. die Kupplung und die Gangschaltung sowie die Bremse.

  • Fahren Sie rückwärts, bis das Dauertonsignal des ParkPilot ertönt; ODER: fahren Sie zurück, bis am Bildschirm des Kombi-Instruments die Anzeige zur Vorwärtsfahrt erscheint.

    Die Fortschrittsanzeige →Abb. 287 3 zeigt den zurückzulegenden Abstand an .

  • Treten Sie auf das Bremspedal, bis die Lenkbewegungen des Parklenkassistenten beendet sind; ODER: betätigen Sie das Bremspedal, bis das Symbol am Bildschirm des Kombi-Instruments erlöscht.
  • Fahren Sie vorwärts, bis das Dauertonsignal des ParkPilot ertönt; ODER: fahren Sie vorwärts, bis am Bildschirm des Kombi-Instruments die Anzeige zur Rückwärtsfahrt erscheint.

    Der Parklenkassistent lenkt das Fahrzeug so lange beim Vorwärts- und Rückwärtsfahren, bis das Fahrzeug aus der Parklücke gefahren werden kann.

  • Das Fahrzeug kann aus der Parklücke gefahren werden, wenn eine entsprechende Meldung am Bildschirm des Kombi-Instruments erscheint und ggf. ein akustisches Signal ertönt. Übernehmen Sie die Lenkung mit dem vom Parklenkassistenten eingeschlagenen Lenkwinkel.
  • Fahren Sie das Fahrzeug unter Beobachtung des Verkehrs aus der Parklücke heraus.

Automatischer Bremseingriff des Parklenkassistenten

Der Parklenkassistent unterstützt den Fahrer in bestimmten Fällen mit einem automatischen Bremseingriff.

Die Verantwortung für rechtzeitiges Bremsen liegt immer beim Fahrer

Automatischer Bremseingriff zum Vermeiden einer Geschwindigkeitsüberschreitung

Um zu vermeiden, dass die zulässige Geschwindigkeit von ca. 7 km/h (4 mph) beim Ein- und Ausparken nicht überschritten wird, kann ein automatischer Bremseingriff stattfinden.

Der Ein- bzw. Ausparkvorgang kann nach dem automatischen Bremseingriff fortgesetzt werden.

Der automatische Bremseingriff erfolgt höchstens einmal pro Ein- bzw. Ausparkvorgang.

Beim erneuten Überschreiten der Geschwindigkeit von etwa 7 km/h (4 mph) wird der entsprechende Vorgang abgebrochen.

Selbstständiger Bremseingriff zur Vermeidung von Beschädigungen

Abhängig von bestimmten Bedingungen kann der Parklenkassistent das Fahrzeug vor einem Hindernis automatisch durch das Betätigen und kurzzeitige Halten des Bremspedals abbremsen  . Im Anschluss muss der Fahrer das Bremspedal betätigen.

Ein automatischer Bremseingriff zur Schadensminderung beendet den Parkvorgang.

ACHTUNG

Der automatische Bremseingriff des Parklenkassistenten darf nicht dazu verleiten, ein Sicherheitsrisiko einzugehen. Das System kann die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht ersetzen.

  • Dem Parklenkassistenten sind systembedingte Grenzen gesetzt. Der automatische Bremseingriff kann in manchen Situationen nur eingeschränkt oder gar nicht funktionieren.
  • Sie müssen jederzeit bereit sein, das Fahrzeug selbsttätig zu bremsen.
  • Der automatische Bremseingriff endet nach etwa 1,5 Sekunden. Danach müssen Sie selbst das Fahrzeug bremsen.

    LESEN SIE MEHR:

     Seat Ateca > Hilfen zum Parken und Rangieren

     Seat Ateca > Hilfesysteme zum Parken und Rangieren (Park Pilot)

    Einleitung zum Thema Diese Assistenzsysteme unterstützen Sie beim Einparken und Rangieren: Einparkhilfe Plus. Es ist ein Assistent, der visuell und akustisch vor Hindernissen warnt, die vor und hinter dem Fahrzeug erkannt werden Einparkhilfe hinten. Sie ist eine akustische und optische Einparkhilfe, die vor erkannten Hindernissen hinter dem Fahrzeug warnt

     Audi Q3 > Technische Daten

    Fahrzeugkenndaten Abb. 219 Fahrzeugdatenträger Fahrgestellnummer im Infotainment* Wählen Sie: Funktionstaste CAR > Steuerungstaste (Car) Systeme* > Service & Kontrolle > Fahrgestellnummer.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0191 -