Toyota C-HR > BSM (Totwinkel-Assistent)

Fahren / Verwenden der Fahrunterstützungssysteme / BSM (Totwinkel-Assistent)

Überblick über den Totwinkel-Assistenten

Der Totwinkel-Assistent ist ein System, das 2 Funktionen bietet;

  • Die BSM-Funktion (Totwinkel-Assistent) Unterstützt den Fahrer beim Wechseln der Fahrspur
  • Die RCTA-Funktion (Warnfunktion für nachfolgenden Querverkehr) Unterstützt den Fahrer beim Rückwärtsfahren

Diese Funktion verwenden dieselben Sensoren.

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  1. Außenspiegel-Kontrollleuchten

BSM-Funktion: Wenn ein Fahrzeug in einem toten Winkel des Außenspiegels erkannt wird oder wenn sich ein Fahrzeug schnell von hinten annähert und in den toten Winkel gelangt, leuchtet die Außenspiegel-Kontrollleuchte auf der Seite auf, auf der das Fahrzeug erkannt wurde. Wenn der Hebel für den Fahrtrichtungsanzeiger in die Richtung der erkannten Seite bewegt wird, blinkt die Außenspiegel-Kontrollleuchte.

RCTA-Funktion: Wenn ein Fahrzeug erkannt wird, dass sich dem Fahrzeugheck von rechts oder links nähert, blinken beide Außenspiegel-Kontrollleuchten.

  1. Multi-Informationsanzeige

Ein-/Ausschalten der BSM-Funktion/RCTA-Funktion.

Die RCTA-Funktion ist verfügbar, wenn die BSM-Funktion eingeschaltet ist.

  1. RCTA-Summer (nur RCTA-Funktion)

Wenn ein Fahrzeug erkannt wird, dass sich dem Fahrzeugheck von rechts oder links nähert, ertönt ein Summer. Der Summer ertönt auch ca. 1 Sekunde lang direkt nachdem die BSM-Funktion verwendet wurde, um das System einzuschalten.

  1. "BSM"-Kontrollleuchte/"RCTA"-Kontrollleuchte

Wenn die BSM-Funktion/RCTA-Funktion eingeschaltet ist, leuchtet die Kontrollleuchte.

Ein-/Ausschalten der BSM-Funktion/RCTA-Funktion

1. Drücken Sie im Bereich der Anzeigenregelschalter auf "" oder "" und wählen Sie .

2. Drücken Sie im Bereich der Anzeigenregelschalter auf "" oder "" und wählen Sie Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme.

3. Drücken Sie im Bereich der Anzeigenregelschalter auf "" oder "" und wählen Sie Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme oder Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme.

■ Sichtbarkeit der Außenspiegel-Kontrollleuchten

Unter starkem Sonnenlicht können die Außenspiegel-Kontrollleuchten mitunter nur schwer zu erkennen sein.

■ Hörbarkeit des RCTA-Summers

Der RCTA-Summer kann bei lauten Geräuschen, wenn z. B. die Lautstärke des Audio-systems hoch ist, nur schwer zu hören sein.

■ Wenn "BSM nicht verfügbar." in der Multi-Informationsanzeige angezeigt wird

Wasser, Schnee, Schlamm usw. hat sich in der Nähe des Sensorbereichs am Stoßfänger angesammelt.

Wenn das Wasser, der Schnee, der Schlamm usw. in der Nähe des Sensorbereichs am Stoßfänger entfernt wird, sollte die Funktion wieder normal arbeiten.

Der Sensor funktioniert unter Umständen auch dann nicht ordnungsgemäß, wenn er bei extrem heißen oder kalten Temperaturen betrieben wird.

■ Wenn "BSM-Fehlfunktion. Bitte Händler kontaktieren." in der Multi-Informationsanzeige angezeigt wird

Möglicherweise liegt eine Störung oder Fehlausrichtung des Sensors vor. Lassen Sie das Fahrzeug von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einem anderen kompetenten Fachbetrieb überprüfen.

WARNUNG

■ Bedienung des Radarsensors

Ein Sensor des Totwinkel-Assistenten ist in der linken bzw. rechten Seite der hinteren Stoßstange des Fahrzeugs eingebaut. Beachten Sie die folgenden Punkte, um sicherzustellen, dass der Totwinkel-Assistent ordnungsgemäß funktionieren kann.

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  • Halten Sie den Sensor und den umgebenden Bereich an der Stoßstange jederzeit sauber. Wenn ein Sensor oder der umgebende Bereich eines Sensors an der hinteren Stoßstange verschmutzt oder mit Schnee bedeckt ist, funktioniert der Totwinkel- Assistent unter Umständen nicht und es wird eine Warnmeldung angezeigt.

    Beseitigen Sie in diesem Fall den Schmutz oder Schnee und fahren Sie das Fahrzeug ca. 10 Minuten lang so, dass die Betriebsbedingungen der BSM-Funktion erfüllt sind.

    Wenn die Warnmeldung nicht ausgeblendet wird, lassen Sie das Fahrzeug von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einem anderen kompetenten Fachbetrieb überprüfen.

  • Setzen Sie einen Sensor und den umgebenden Bereich an der hinteren Stoßstange keinen starken Stößen aus.

    Wenn ein Sensor auch nur leicht aus seiner ursprünglichen Position verschoben wird, kann eine Fehlfunktion des Systems auftreten, wodurch Fahrzeuge nicht mehr ordnungsgemäß erkannt werden.

    Lassen Sie das Fahrzeug in den folgenden Situationen von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einem anderen kompetenten Fachbetrieb überprüfen.

    • Ein Sensor oder sein umgebender Bereich wurde starken Stößen ausgesetzt.
    • Wenn der umgebende Bereich eines Sensors zerkratzt oder verbeult ist oder wenn sich Teile davon abgetrennt haben.
  • Demontieren Sie nicht den Sensor.
  • Bringen Sie kein Zubehör und keine Aufkleber am Sensor oder am umgebenden Bereich an der Stoßstange an.
  • Modifizieren Sie nicht den Sensor oder den umgebenden Bereich an der Stoßstange.
  • Lackieren Sie die hintere Stoßstange ausschließlich in einer offiziellen Toyota- Farbe.

BSM-Funktion

Die BSM-Funktion nutzt Radarsensoren für die Erkennung von nachfolgenden Fahrzeugen in benachbarten Spuren und informiert den Fahrer anhand von Kontrollleuchten am Außenspiegel über das Vorhandensein solcher Fahrzeuge.

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  1. Fahrzeuge, die in Bereichen fahren, die nicht im Außenspiegel sichtbar sind (toter Winkel)
  2. Fahrzeuge, die sich in Bereichen, die nicht im Außenspiegel sichtbar sind (toter Winkel), schnell von hinten nähern

Erkennungsbereiche der BSM-Funktion

Die Bereiche, in denen Fahrzeuge erkannt werden können, werden unten dargestellt.

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

Reichweite der einzelnen Erkennungsbereiche:

  1. Ca. 0,5 m bis 3,5 m auf jeder Seite des Fahrzeugs*
    *: Der Bereich zwischen der Seite des Fahrzeug bis zu einem Abstand von 0,5 m von der Seite des Fahrzeugs kann nicht erkannt werden.
  2. Ca. 1 m nach vorn ab der hinteren Stoßstange
  3. Ca. 3 m ab der hinteren Stoßstange
  4. Ca. 3 m bis 60 m von der hinteren Stoßstange*
    *: Je größer die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Ihrem Fahrzeug und dem erkannten Fahrzeug ist, umso größer ist der Abstand, in dem das Fahrzeug erkannt wird, wodurch die Außenspiegel-Kontrollleuchte aufleuchtet oder blinkt.

WARNUNG

■ Warnhinweise bezüglich der Verwendung des Systems

Der Fahrer trägt die alleinige Verantwortung für die Fahrsicherheit. Fahren Sie immer sicher und beobachten Sie aufmerksam die umgebenden Bereiche des Fahrzeugs.

Die Totwinkel-Assistenzfunktion ist eine ergänzende Funktion, die den Fahrer warnt, wenn sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel befindet. Verlassen Sie sich nicht zu stark auf die Totwinkel-Assistenzfunktion. Die Funktion kann nicht einschätzen, ob die Fahrspur sicher gewechselt werden kann. Wenn Sie sich zu sehr auf diese Funktion verlassen, kann es daher zu einem Unfall mit schweren oder sogar tödlichen Verletzungen kommen.

In Abhängigkeit von den Bedingungen kann das System unter Umständen nicht ordnungsgemäß funktionieren. Daher ist es wichtig, dass sich der Fahrer selbst per Sichtprüfung ein Bild über die aktuelle Situation verschafft.

■ Voraussetzungen für den Betrieb der BSM-Funktion

Die BSM-Funktion ist unter den folgenden Bedingungen funktionsfähig:

  • Das BSM-System ist eingeschaltet
  • Der Schalthebel befindet sich in einer anderen Position als R.
  • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt mehr als ca. 16 km/h.

■ Erkennungsbedingungen für die BSM-Funktion

Die BSM-Funktion erkennt in den folgenden Situationen Fahrzeuge, die sich im Erkennungsbereich befinden:

  • Ein Fahrzeug in einer benachbarten Spur überholt Ihr Fahrzeug.
  • Ein anderes Fahrzeug gelangt beim Wechseln seiner Fahrspur in den Erkennungsbereich.

■ Bedingungen, unter denen die BSM-Funktion keine Fahrzeuge erkennt

Die BSM-Funktion ist nicht für die Erkennung folgender Fahrzeugtypen und/oder Objekte konzipiert:

  • Kleine Motorräder, Fahrräder, Fußgänger usw.*
  • Fahrzeuge, die sich in die Gegenrichtung bewegen
  • Leitplanken, Wände, Schilder, geparkte Fahrzeuge und ähnliche unbewegliche Objekte*
  • Nachfolgende Fahrzeuge, die in derselben Spur fahren*
  • Fahrzeuge, die 2 Spuren weiter als Ihr Fahrzeug fahren*

*: In Abhängigkeit von den Bedingungen kann die Erkennung eines Fahrzeugs und/ oder Objekts erfolgen.

■ Bedingungen, unter denen die BSM-Funktion unter Umständen nicht ordnungsgemäß funktioniert

  • In den folgenden Situationen kann die BSM-Funktion Fahrzeuge unter Umständen nicht ordnungsgemäß erkennen:
  • Wenn der Sensor durch einen starken Stoß gegen den Sensor oder seinen umgebenden Bereich falsch ausgerichtet ist
  • Wenn Schlamm, Schnee, Eis, Aufkleber usw. den Sensor oder den umgebenden Bereich an der hinteren Stoßstange verdecken
  • Beim Fahren auf einer Fahrbahnoberfläche, die wetterbedingt durch starke Regen- oder Schneefälle oder durch Nebel nass ist oder auf der sich stehendes Wasser befindet
  • Wenn sich mehrere Fahrzeuge annähern, die nur einen geringen Abstand untereinander haben
  • Wenn der Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und einem nachfolgenden Fahrzeug gering ist
  • Wenn der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Ihrem Fahrzeug und dem Fahrzeug, das in den Erkennungsbereich gelangt, signifikant ist
  • Wenn sich die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Ihrem Fahrzeug und einem anderen Fahrzeug ändert
  • Wenn ein Fahrzeug in den Erkennungsbereich gelangt, das etwa mit derselben Geschwindigkeit wie Ihr Fahrzeug fährt
  • Wenn Ihr Fahrzeug aus der stehenden Position anfährt und ein Fahrzeug im Erkennungsbereich bleibt
  • Beim Durchfahren von Bereichen, in denen es mehrfach auf und ab geht, wie z.B. bei Gebirgsfahrten oder wenn Senken in der Straße vorhanden sind.
  • Beim Fahren auf Straßen mit scharfen Kurven oder mit mehreren aufeinanderfolgenden Kurven oder auf unebenen Fahrbahnen
  • Wenn die Fahrspuren breit sind oder Ihr Fahrzeug am Rand der Spur fährt und das Fahrzeug in einer benachbarten Spur zu weit von Ihrem Fahrzeug entfernt ist
  • Wenn ein Fahrradträger oder anderes Zubehör am Fahrzeugheck montiert ist
  • Wenn der Höhenunterschied zwischen Ihrem Fahrzeug und dem Fahrzeug, das in den Erkennungsbereich gelangt, signifikant ist
  • Direkt nach dem Einschalten des BSM-Systems
  • In den folgenden Situationen kann es vermehrt vorkommen, dass die BSM-Funktion unnötigerweise ein Fahrzeug und/oder Objekt erkennt:
  • Wenn der Sensor durch einen starken Stoß gegen den Sensor oder seinen umgebenden Bereich falsch ausgerichtet ist
  • Wenn der Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und einer Leitplanke, Wand usw., innerhalb des Erkennungsbereichs gering ist
  • Beim Durchfahren von Bereichen, in denen es mehrfach auf und ab geht, wie z.B. bei Gebirgsfahrten oder wenn Senken in der Straße vorhanden sind.
  • Wenn die Fahrspuren breit sind oder Ihr Fahrzeug am Rand der Spur fährt und ein Fahrzeug, das nicht in der benachbarten Spur fährt, in den Erkennungsbereich gelangt
  • Beim Fahren auf Straßen mit scharfen Kurven oder mit mehreren aufeinanderfolgenden Kurven oder auf unebenen Fahrbahnen
  • Wenn die Reifen rutschen oder durchdrehen
  • Wenn der Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und einem nachfolgenden Fahrzeug gering ist
  • Wenn ein Fahrradträger oder anderes Zubehör am Fahrzeugheck montiert ist

RCTA-Funktion

Die RCTA-Funktion ist aktiv, wenn das Fahrzeug rückwärts fährt. Die Funktion kann andere Fahrzeuge erkennen, die sich dem Fahrzeug von hinten von der linken oder rechten Seite nähern. Sie verwendet Radarsensoren, um den Fahrer durch eine blinkende Außenspiegel-Kontrollleuchte und einen Summer auf das Vorhandensein anderer Fahrzeuge hinzuweisen.

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  1. Annähernde Fahrzeuge
  2. Erkennungsbereiche

WARNUNG

■ Warnhinweise bezüglich der Verwendung der Funktion

Der Fahrer trägt die alleinige Verantwortung für die Fahrsicherheit. Fahren Sie immer sicher und beobachten Sie aufmerksam die umgebenden Bereiche des Fahrzeugs.

Die RCTA-Funktion ist lediglich eine Zusatzfunktion. mit der der Fahrer gewarnt wird, wenn sich ein Fahrzeug von hinten von der linken oder rechten Seite her annähert.

Da die RCTA-Funktion unter bestimmten Umständen möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktioniert, ist es wichtig, dass sich der Fahrer selbst per Sichtprüfung ein Bild über die aktuelle Situation verschafft. Wenn sich der Fahrer zu sehr auf diese Funktion verlässt, kann dies zu Unfällen mit lebensgefährlichen oder tödlichen Verletzungen führen.

Erkennungsbereiche der RCTA-Funktion

Die Bereiche, in denen Fahrzeuge erkannt werden können, werden unten dargestellt.

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

Um dem Fahrer mehr Zeit zum Reagieren zu geben, kann der Summer auch bei schnelleren Fahrzeugen, die sich noch weiter weg befinden, ertönen.

Beispiel:

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

■ Voraussetzungen für den Betrieb der RCTA-Funktion

  • Die RCTA-Funktion ist aktiv, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Das BSM-System ist eingeschaltet.
  • Der Schalthebel befindet sich in der Stellung R.
  • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt weniger als ca. 8 km/h.
  • Die Geschwindigkeit des sich annähernden Fahrzeugs liegt zwischen ca. 8 km/h und 28 km/h.

■ Bedingungen, unter denen die RCTA-Funktion keine Fahrzeuge erkennt

Die RCTA-Funktion ist nicht für die Erkennung folgender Fahrzeugtypen und/oder Objekte konzipiert:

  • Fahrzeuge, die sich direkt von hinten annähern
  • Fahrzeuge, die in einem Parkplatz neben Ihrem Fahrzeug rückwärts fahren
  • Fahrzeuge, die der Sensor bedingt durch Hindernisse nicht erkennen kann

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  • Leitplanken, Wände, Schilder, geparkte Fahrzeuge und ähnliche unbewegliche Objekte*
  • Kleine Motorräder, Fahrräder, Fußgänger usw.*
  • Fahrzeuge, die sich von Ihrem Fahrzeug weg bewegen
  • Fahrzeuge, die sich von einem Parkplatz neben Ihrem Fahrzeug annähern*

*: In Abhängigkeit von den Bedingungen kann die Erkennung eines Fahrzeugs und/ oder Objekts erfolgen.

■ Bedingungen, unter denen die RCTA-Funktion unter Umständen nicht ordnungsgemäß funktioniert

  • In den folgenden Situationen kann die RCTA-Funktion Fahrzeuge unter Umständen nicht ordnungsgemäß erkennen:
  • Wenn der Sensor durch einen starken Stoß gegen den Sensor oder seinen umgebenden Bereich falsch ausgerichtet ist
  • Wenn Schlamm, Schnee, Eis, Aufkleber usw. den Sensor oder den umgebenden Bereich an der hinteren Stoßstange verdecken
  • Beim Fahren auf einer Fahrbahnoberfläche, die wetterbedingt durch starke Regen- oder Schneefälle oder durch Nebel nass ist oder auf der sich stehendes Wasser befindet
  • Wenn sich mehrere Fahrzeuge annähern, die nur einen geringen Abstand untereinander haben
  • Wenn sich ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit nähert
  • Beim Rückwärtsfahren auf einer Bergabstrecke mit einer starken Änderung des Gefälles

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  • Beim Ausparken aus einem Parkplatz mit flachem Winkel

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  • Direkt nach dem Einschalten der RCTA-Funktion
  • Direkt nach dem Starten des Motors bei eingeschalteter RCTA-Funktion
  • Wenn der Sensor bedingt durch Hindernisse ein Fahrzeuge nicht erkennen kann

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  • In den folgenden Situationen kann es vermehrt vorkommen, dass die RCTA-Funktion unnötigerweise ein Fahrzeug und/oder Objekt erkennt:
  • Wenn ein anderes Fahrzeug Ihr Fahrzeug seitlich passiert
  • Wenn der Parkplatz zu einer Straße gerichtet ist und auf dieser Straße Fahrzeuge fahren

Toyota CH-R. Verwenden der Fahrunterstützungssysteme

  • Wenn der Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und metallischen Objekten, wie z. B. Leitplanken, Wände, Verkehrsschilder oder geparkte Fahrzeuge, die elektrische Wellen in Richtung der Rückseite des Fahrzeugs reflektieren, gering ist

    LESEN SIE MEHR:

     Toyota C-HR > Fahrprogrammwahl

    Zur Anpassung an die jeweiligen Fahrbedingungen kann eins von 3 Fahrprogrammen ausgewählt werden. Auswählen des Fahrprogramms ■ Ändern des Fahrprogramms

     Toyota C-HR > Toyota Einparkhilfe- Sensor

    Die Entfernung von Ihrem Fahrzeug zu nahen Hindernissen beim parallelen Einparken oder beim Manövrieren in einer Garage wird von Sensoren gemessen und über die Multi-Informationsanzeige und einen Summer kommuniziert. Prüfen Sie immer den Umgebungsbereich, wenn Sie dieses System verwenden.

     Toyota C-HR > Instrumente und Anzeigen

    Fahrzeuge mit Monochrom-Display Fahrzeuge mit Farb-Display

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0217 -