Peugeot 3008 > Automatikgetriebe

Fahrbetrieb / Automatikgetriebe

Automatikgetriebe (EAT6/ EAT8)

Automatikgetriebe mit 6 oder 8 Stufen und Impuls- Gangwählhebel. Dieses Getriebe bietet auch einen Schaltbetrieb mit Gangwechsel mithilfe der Schaltwippen hinter dem Lenkrad.

Getriebestellung

P. Parken

Zum Parken des Fahrzeugs: Vorderreifen sind blockiert.

R. Rückwärtsgang

N. Neutral (Leerlauf)

Um das Fahrzeug bei ausgeschalteter Zündung bewegen zu können oder in den Freilaufmodus zu bringen.

Für weitere Informationen zum Wechseln in den Freilauf siehe entsprechenden Abschnitt.

D. Automatikmodus

Das Getriebe steuert die Gangwechsel entsprechend dem Fahrstil, dem Straßenprofil und der Beladung des Fahrzeugs.

M. Manueller Modus

Der Fahrer schaltet die Gänge mithilfe der Bedienelemente am Lenkrad.

Impuls-Wählhebel

Peugeot 3008. Impuls-Wählhebel

A. Taste P

Um das Getriebe in den Modus P zu schalten.

B. Taste Unlock

Um das Getriebe zu entriegeln und mit dem Fuß auf dem Bremspedal den Modus P zu verlassen oder auf R zu schalten.

Halten Sie diese Taste gedrückt, bevor Sie den Wählhebel drücken.

C. Taste M

Um von D in den permanenten manuellen Modus zu wechseln.

D. Kontrollleuchten für den Getriebestatus (R, N, D)

Peugeot 3008. Impuls-Wählhebel

Um den Wählhebel zu betätigen, drücken Sie ihn - ggf. über den Widerstandspunkt hinaus - ein oder zwei Mal nach vorne (N oder R) oder nach hinten (N oder D).

Sobald Sie den Impuls-Gangwählhebel loslassen, kehrt er in die ursprüngliche Position zurück.

Um von P nach R zu schalten, können Sie den Hebel, während Sie Unlockdrücken, entweder zwei Mal nach vorne drücken, jedoch nicht über den Widerstandspunkt hinaus, oder in einem Zug über den Widerstandspunkt hinaus nach vorne drücken:

  • Im ersten Fall schaltet das Getriebe von P nach N und dann von N nach R.
  • Im zweiten Fall schaltet das Getriebe direkt von P nach R.

Bedienelemente am Lenkrad

Im Modus M oder D können mit den Schaltwippen am Lenkrad die Gänge manuell ausgewählt werden.

Mit ihnen kann weder der Leerlauf eingelegt noch der Rückwärtsgang eingelegt oder verlassen werden.

Peugeot 3008. Bedienelemente am Lenkrad

  • Ziehen Sie die Schaltwippe mit dem Symbol „+" oder „-" zu sich heran, um in einen höheren bzw.niedrigeren Gang zu schalten.

Auf dem Kombiinstrument angezeigte Informationen

Bei Einschalten der Zündung wird der Getriebestatus auf dem Kombiinstrument angezeigt.

P : Park (Parkstellung)

R : Reverse (Rückwärtsgang)

N : Neutral (Leerlauf)

D1...D6/D8 : Automatikmodus

S : Programm Sport oder Sport-Paket

M1...M6/M8 : Manueller Modus

- : Anfrage im Schaltbetrieb nicht verarbeitet

Bei eingeschalteter Zündung erscheint bei Öffnen der Fahrertür eine Meldung, um Sie aufzufordern, das Getriebe in den Modus P zu stellen.

Funktionsweise

Wenn bei laufendem Motor ein Treten des Bremspedals und/oder das Drücken der Entriegelungs-Taste erforderlich ist, um den Modus zu ändern, erscheint eine Warnmeldung auf dem Kombiinstrument.

Nur korrekte Schaltvorgänge werden akzeptiert.

Wenn bei laufendem Motor und gelösten Bremsen R, D oder M ausgewählt wird, fährt das Fahrzeug an, auch wenn das Gaspedal nicht getreten wird.

Treten Sie niemals gleichzeitig auf das Gas- und das Bremspedal - Gefahr, das Getriebe zu beschädigen! Bei einem Batteriedefekt, müssen Sie unbedingt die mit dem Bordwerkzeug gelieferten Keile unter eines der Räder legen, damit das Fahrzeug nicht wegrollen kann.

Entriegeln des Getriebes

Ausgehend vom Modus P:

  • Treten Sie das Bremspedal ganz durch.
  • Drücken Sie die Taste Unlock.
  • Halten Sie das Bremspedal und die Taste Unlock gedrückt und wählen Sie einen anderen Modus.

Ausgehend vom Leerlauf N bei einer Geschwindigkeit von weniger als 5 km/h:

  • Treten Sie das Bremspedal ganz durch.
  • Halten Sie das Bremspedal gedrückt und wählen Sie einen anderen Modus.

Einlegen des Rückwärtsgangs

  • Bringen Sie das Fahrzeug zum Stehen.
  • Betätigen Sie das Bremspedal und drücken Sie dann die Taste Unlock.
  • Halten Sie den Druck weiterhin aufrecht und wählen Sie Modus R aus.

Manueller Modus

Wechsel in den Modus:

  • Ausgehend vom zuvor ausgewählten Modus D:
  • Drücken Sie die Taste M; die grüne Kontrollleuchte der Taste leuchtet auf.

Verlassen des Modus:

  • Drücken Sie einmal nach vorne, um in den Modus D zurückzukehren.

oder

  • Drücken Sie die Taste M; die Kontrollleuchte der Taste erlischt.

Ausschalten der Zündung

Zum Ausschalten der Zündung muss das Fahrzeug stehen.

Wechseln zum Freilauf

Für weitere Informationen zum Wechseln in den Freilauf siehe entsprechenden Abschnitt.

Wenn Sie die Fahrertür öffnen, während sich das Getriebe im Modus N befindet, ertönt ein akustisches Signal. Durch Schließen der Fahrertür wird das Signal ausgeschaltet.

Besonderheiten des Automatikbetriebs

Das Getriebe wählt den Gang aus, der entsprechend der Umgebungstemperatur, dem Straßenprofil, der Beladung des Fahrzeugs und dem Fahrstil die optimale Leistung bietet.

Zum maximalen Beschleunigen treten Sie das Gaspedal ganz durch (Kick-down). Hierbei schaltet das Getriebe automatisch zurück oder behält den eingelegten Gang bis zum Erreichen der maximal zulässigen Motordrehzahl bei.

Mit den Bedienelementen am Lenkrad kann der Fahrer übergangsweise die Gänge auswählen, wenn Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl dies zulassen.

Besonderheiten des manuellen Modus

Der Schaltbefehl wird nur ausgeführt, wenn Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl dies zulassen.

Fahrzeug starten

Ausgehend vom Modus P:

  • Treten Sie das Bremspedal ganz durch.
  • Starten Sie den Motor.
  • Drücken Sie die Taste Unlock, während Sie das Bremspedal weiterhin getreten halten.
  • Drücken Sie ein oder zwei Mal nach hinten, um den Automatikbetrieb D auszuwählen oder nach vorne, um in den Rückwärtsgang R zu wechseln.

Ausgehend vom Leerlauf N:

  • Treten Sie das Bremspedal ganz durch.
  • Starten Sie den Motor.
  • Halten Sie den Druck auf dem Bremspedal, drücken Sie nach hinten, um den Automatikbetrieb D auszuwählen, oder beim Drücken der Taste Entriegeln nach vorne, um in den Rückwärtsgang R zu wechseln.

Dann, ausgehend von D oder R:

  • Lassen Sie das Bremspedal los.
  • Beschleunigen Sie nach und nach, um automatisch die elektrische Feststellbremse zu lösen.

    Das Fahrzeug setzt sich sofort in Bewegung.

Automatikgetriebe

Versuchen Sie niemals, den Motor zu starten, indem Sie das Fahrzeug anschieben.

Fahrzeug ausschalten

Unabhängig vom aktuellen Getriebemodus wird Modus P unmittelbar automatisch eingelegt, wenn die Zündung ausgeschaltet wird.

Im Modus N wird Modus P erst nach 5 Sekunden eingelegt (Zeit zum Ermöglichen des Freilaufmodus).

Stellen Sie sicher, dass der Modus P eingelegt ist und die elektrische Feststellbremse automatisch angezogen wurde. Ist dies nicht der Fall, ziehen Sie sie manuell an.

Die entsprechenden Kontrollleuchten für die Wählhebelstellung und den Betätigungsschalter der elektrischen Feststellbremse müssen aufleuchten, ebenso die Kontrollleuchten auf dem Kombiinstrument.

Funktionsstörung des Getriebes

Diese Kontrollleuchte leuchtet in Verbindung mit einem akustischen Signal und der Anzeige einer Meldung auf.

Wenden Sie sich an einen Vertreter des PEUGEOT-Händlernetzes oder an eine qualifizierte Fachwerkstatt.

Fahren Sie im Rahmen der geltenden Vorschriften nicht schneller als 100 km/h.

Schalten des Getriebes in den Notfallmodus

Modus D wird im 3. Gang verriegelt.

Die Schaltwippen am Lenkrad funktionieren nicht und Modus M ist nicht mehr zugänglich.

Sie können dann einen harten Stoß spüren, wenn Sie den Rückwärtsgang einlegen. Dadurch wird das Getriebe aber nicht beschädigt.

Funktionsstörung des Wählhebels

Kleinere Funktionsstörung

Diese Kontrollleuchte leuchtet in Verbindung mit der Anzeige einer Meldung und einem akustischen Signal auf.

Fahren Sie vorsichtig.

Wenden Sie sich an einen Vertreter des PEUGEOT-Händlernetzes oder an eine qualifizierte Fachwerkstatt.

In bestimmten Fällen leuchten die Kontrollleuchten des Wählhebels nicht mehr, der Getriebestatus bleibt jedoch auf dem Kombiinstrument angezeigt.

Größere Funktionsstörung

Die Kontrollleuchte leuchtet in Verbindung mit der Anzeige einer Meldung auf.

Unbedingt anhalten!.

Stellen Sie das Fahrzeug ab, sobald dies gefahrlos möglich ist und schalten Sie die Zündung aus.

Wenden Sie sich an einen Vertreter des PEUGEOT-Händlernetzes oder an eine qualifizierte Fachwerkstatt.

e-EAT8 elektronisches Automatikgetriebe (Wiederaufladbarer Hybrid)

Automatikgetriebe mit 8 Stufen und Impuls- Gangwählhebel und regenerativem Bremsen.

Mit Ausnahme von manuellem Modus, der Taste „Sport" und regenerativem Bremsen ist die Funktionsweise die gleiche wie bei anderen EAT8 Getrieben.

Weitere Informationen zu Funktionsweise oder Funktionsstörungen des EAT8 Getriebes finden Sie im entsprechenden Abschnitt.

Getriebestellung

P. Parken

Zum Parken des Fahrzeugs: Vorderreifen sind blockiert.

R. Rückwärtsgang

N. Neutral (Leerlauf)

Um das Fahrzeug bei ausgeschalteter Zündung bewegen zu können: in bestimmten Waschanlagen, beim Abschleppen des Fahrzeugs usw.

D/B. Automatischer Vorwärtsgang (D) oder automatischer Vorwärtsgang mit regenerativem Bremsen (B) Das Getriebe steuert die Gangwechsel entsprechend dem Fahrstil, dem Straßenprofil und der Beladung des Fahrzeugs. Wenn regeneratives Bremsen aktiviert ist, steuert das Getriebe auch das Bremsen, wenn das Gaspedal losgelassen wird.

Impuls-Gangwählhebel

Peugeot 3008. Impuls-Gangwählhebel

A. Taste P

Um das Getriebe in den Modus P zu schalten.

B. Taste Unlock

Um das Getriebe zu entriegeln und mit dem Fuß auf dem Bremspedal den Modus P zu verlassen oder auf R zu schalten.

Halten Sie diese Taste gedrückt, bevor Sie den Wählhebel drücken.

C. Kontrollleuchten des Gangwählhebels (R, N, D/B)

Um den Modus P zu verlassen, warten Sie bis die Kontrollleuchte READY aufleuchtet.

Auf dem Kombiinstrument angezeigte Informationen

Bei Einschalten der Zündung wird der Getriebestatus auf dem Kombiinstrument angezeigt.

P: Parken

R: Rückwärtsgang

N: Leerlauf

D1 bis D8: automatischer Vorwärtsgang

B1 bis B8: automatischer Vorwärtsgang mit aktiviertem regenerativem Bremsen

Bei vollelektrischem Antrieb wird der eingelegte Gang nicht angezeigt.

Bei Ausschalten der Zündung bleibt die Getriebestellung für einige Sekunden auf dem Kombiinstrument angezeigt.

Regeneratives Bremsen (Rekuperation) (Bremsfunktion)

Die Rekuperationsfunktion imitiert die Motorbremswirkung, wodurch das Fahrzeug ohne Betätigung der Bremse verlangsamt werden kann.

Wenn der Fahrer das Gaspedal loslässt, wird das Fahrzeug schneller verlangsamt.

Die beim Loslassen des Gaspedals rückgewonnene Energie wird zum teilweisen Wiederaufladen der Antriebsbatterie eingesetzt.

Dieses teilweise Wiederaufladen der Batterie hat keinen Einfluss auf die Ladezustandsanzeige.

Die daraus resultierende Verlangsamung des Fahrzeugs führt nicht zum Aufleuchten der Bremsleuchten.

  • Wenn Sie den Impuls-Gangwählhebel aus dem Modus D/B nach hinten stellen, wird die Funktion aktiviert/deaktiviert.

    Anstelle von D wird auf dem Kombiinstrument B angezeigt.

    Der Status der Funktion wird beim Ausschalten der Zündung nicht gespeichert.

In bestimmten Situationen (z. B. bei geladener Batterie, extremen Temperaturen) kann das regenerative Bremsen vorübergehend begrenzt und die Bremswirkung dadurch verringert sein.

Der Fahrer muss die Verkehrsbedingungen beobachten und immer bereit sein, das Bremspedal zu betätigen.

Regeneratives Bremsen mit dem Bremspedal

Energierückgewinnung zum teilweisen Wiederaufladen der Antriebsbatterie kann auch durch Betätigen des Bremspedals erreicht werden, ohne dass dies Einfluss auf die Ladezustandsanzeige hat.

Berganfahrassistent

Dieses System sorgt dafür, dass für einen kurzen Moment (etwa 2 Sekunden lang) die Bremsen Ihres Fahrzeugs beim Anfahren am Berg angezogen bleiben, bis Sie vom Bremspedal auf das Gaspedal gewechselt haben.

Das System ist nur in folgenden Fällen aktiv:

  • wenn das Fahrzeug stillsteht und Sie das Bremspedal treten,
  • wenn bestimmte Steigungsbedingungen vorliegen,
  • wenn die Fahrertür geschlossen ist.

Verlassen Sie das Fahrzeug nicht, während es vorübergehend durch den Berganfahrassistenten gehalten wird.

Wenn jemand bei laufendem Motor das Fahrzeug verlassen muss, ziehen Sie die Feststellbremse manuell an. Stellen Sie danach sicher, dass die Kontrollleuchte der Feststellbremse und die Kontrollleuchte P im Betätigungsschalter der elektrischen Feststellbremse konstant aufleuchten.

Der Berganfahrassistent kann nicht deaktiviert werden. Jedoch kann der Einsatz der Feststellbremse zum Immobilisieren des Fahrzeugs seine Funktion unterbrechen.

Funktionsweise

Peugeot 3008. Funktionsweise

Bergauf wird das stehende Fahrzeug kurzzeitig angehalten, wenn das Bremspedal gelöst wird:

  • Beim Schaltgetriebe, wenn der 1. Gang eingelegt oder der Schalthebel im Leerlauf steht.
  •  Beim Automatikgetriebe, wenn die Position D oder M ausgewählt ist.

Peugeot 3008. Funktionsweise

Bergab wird das stehende Fahrzeug bei eingelegtem Rückwärtsgang kurzzeitig angehalten, wenn das Bremspedal gelöst wird.

Funktionsstörung

Bei einer Funktionsstörung leuchten diese Kontrollleuchten auf dem Kombiinstrument in Verbindung mit der Anzeige einer Meldung auf.

Lassen Sie es von einem Vertreter des PEUGEOT-Händlernetzes oder einer qualifizierten Fachwerkstatt überprüfen.

    LESEN SIE MEHR:

     Peugeot 3008 > Elektrische Feststellbremse

    Im Automatikmodus wird von diesem System die elektrische Feststellbremse bei Ausschalten des Motors automatisch angezogen und wieder gelöst, wenn sich das Fahrzeug wieder in Bewegung setzt.

     Peugeot 3008 > Fahrmodi

    Die verfügbaren Fahrmodi hängen vom Motor und der Ausstattung des Fahrzeugs ab. Je nach Version erfolgt die Auswahl der Fahrmodi über eine der folgenden Steuerungen: Durch Drücken dieser Betätigung wird der Eco- Modus aktiviert. Die Kontrollleuchte leuchtet auf.  Durch Drücken dieser Betätigung wird der Sport-Modus aktiviert. Die Kontrollleuchte leuchtet auf. Durch Drücken der Betätigung werden die Modi auf dem Kombiinstrument angezeigt.

     Mazda CX-30 > Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS)

    ▼ Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS) Der CTS ist ein System, das aus einer Fahrbahnsteuerungsfunktion und einer Lenkhilfefunktion besteht, um die Ermüdung des Fahrers beim Fahren auf Schnellstraßen oder Autobahnen zu reduzieren. Das System führt eine Fahrbahnsteuerung durch, um einen konstanten Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und einem vorausfahrenden Fahrzeug bei einer voreingestellten Fahrgeschwindigkeit einzuhalten, ohne dass Sie das Gaspedal oder das Bremspedal betätigen müssen.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0152 -