Toyota C-HR > Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist

Beim Auftreten einer Störung / Maßnahmen im Notfall / Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist

Wenn die Fahrzeugbatterie entladen ist, kann der Motor auf folgende Weise gestartet werden.

Sie können sich auch an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Toyota-Vertragswerkstatt oder einen anderen kompetenten Fachbetrieb oder eine Reparaturwerkstatt wenden.

Wenn Sie einen Starthilfekabelsatz und ein zweites Fahrzeug mit 12-V-Batterie zur Verfügung haben, können Sie Ihrem Fahrzeug folgendermaßen Starthilfe geben.

1. Fahrzeuge mit einem Alarm: Vergewissern Sie sich, dass Sie den Schlüssel mit sich führen.

Wenn die Starthilfekabel angeschlossen werden, kann es in Abhängigkeit von der konkreten Situation vorkommen, dass der Alarm ausgelöst wird und die Türen verriegelt werden.

Toyota CH-R. Maßnahmen im Notfall

2. Öffnen Sie die Motorhaube.

3. Schließen Sie die Überbrückungskabel wie folgt an:

Toyota CH-R. Maßnahmen im Notfall

  1. Schließen Sie das Pluskabel am Pluspol (+) der Batterie Ihres Fahrzeugs an.
  2. Schließen Sie die Klemme am anderen Ende des Pluskabels an den Pluspol (+) des zweiten Fahrzeugs an.
  3. Schließen Sie die negative Klemme des Überbrückungskabels am Minuspol (-) der Batterie des anderen Fahrzeugs an.
  4. Schließen Sie die Klemme am anderen Ende des Minuskabels an einem festen, unlackierten Metallgegenstand fern von der Batterie und von beweglichen Teilen an, so wie in der Abbildung dargestellt.

4. Starten Sie den Motor des zweiten Fahrzeugs. Erhöhen Sie die Motordrehzahl ein wenig und halten Sie diese Drehzahl etwa 5 Minuten, um die Fahrzeugbatterie zu laden.

5. Fahrzeuge mit intelligentem Einstiegs- und Startsystem: Öffnen und schließen Sie die Türen Ihres Fahrzeugs, während der Motorschalter ausgeschaltet ist.

6. Fahrzeuge ohne intelligentes Einstiegs- und Startsystem: Halten Sie die Motordrehzahl des zweiten Fahrzeugs, stellen Sie den Motorschalter auf Stellung "ON", und lassen Sie den Motor an.

Fahrzeuge mit intelligentem Einstiegs- und Startsystem: Halten Sie die Motordrehzahl des zweiten Fahrzeugs, stellen Sie den Motorschalter in den Modus IGNITION ON und lassen Sie dann den Motor an.

7. Entfernen Sie die Starthilfekabel in genau umgekehrter Reihenfolge zu der, in der sie angebracht wurden, sobald der Motor des Fahrzeugs angesprungen ist.

Sobald der Motor gestartet werden kann, lassen Sie das Fahrzeug so schnell wie möglich von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einem anderen kompetenten Fachbetrieb überprüfen.

■ Anlassen des Motors bei entladener Batterie (Fahrzeuge mit Multidrive)

Der Motor kann nicht durch Anschieben angelassen werden.

■ Um ein Entladen der Batterie zu vermeiden

  • Schalten Sie Scheinwerfer und Audiosystem aus, solange der Motor gestoppt ist.

    (Fahrzeuge mit Stop & Start-System: außer wenn der Motor durch das Stop & Start- System angehalten wurde.)

  • Schalten Sie unnötige elektrische Bauteile aus, wenn das Fahrzeug längere Zeit mit niedrigen Drehzahlen fährt, z. B. bei starkem Verkehr usw.

■ Laden der Batterie

Die in der Batterie gespeicherte Elektrizität entlädt sich mit der Zeit, auch wenn das Fahrzeug nicht verwendet wird. Die Ursachen dafür sind die natürliche Entladung und die Ableitwirkung bestimmter elektrischer Vorrichtungen. Wenn das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird, kann sich die Batterie entladen. Das führt dazu, dass der Motor nicht gestartet werden kann. (Die Batterie wird beim Fahren automatisch wieder aufgeladen.)

■ Während des Aufladens oder Wechselns der Batterie

  • Fahrzeuge mit intelligentem Einstiegs- und Startsystem: In manchen Fällen ist es nicht möglich, die Türen bei entladener Batterie mit dem intelligenten Einstiegs- und Startsystem zu entriegeln. Ver- oder entriegeln Sie die Türen mit dem mechanischen Schlüssel oder mit der Fernbedienung.
  • Fahrzeuge mit intelligentem Einstiegs- und Startsystem: Der Motor springt nach dem Aufladen der Batterie unter Umständen nicht beim ersten Startversuch an, startet jedoch nach dem zweiten Versuch normal. Dies ist keine Funktionsstörung.
  • Fahrzeuge mit intelligentem Einstiegs- und Startsystem: Der Modus des Motorschalters wird vom Fahrzeug erfasst und gespeichert. Wenn die Batterie wieder angeschlossen wird, kehrt das System in den Modus zurück, der vor dem Entladen der Batterie aktiv war. Schalten Sie vor dem Abklemmen der Batterie den Motorschalter aus.

    Wenn Ihnen nicht bekannt ist, in welchem Modus sich der Motorschalter vor dem Entladen der Batterie befand, seien Sie besonders vorsichtig beim Wiederanschließen der Batterie.

  • Fahrzeuge mit Stop & Start-System: Nachdem die Batterieklemmen getrennt und wieder angeschlossen wurden oder nachdem die Batterie ersetzt wurde, wird der Motor möglicherweise ca. 5 bis 60 Minuten lang nicht automatisch vom Stopp- und Startsystem gestoppt.

■ Austauschen der Batterie (Fahrzeuge mit Stopp- und Startsystem)

Verwenden Sie eine Batterie, die für die Nutzung mit dem Stopp- und Startsystem spezifiziert und mit der Originalbatterie gleichwertig ist. Bei Verwendung einer nicht unterstützten Batterie sind die Funktionen des Stopp- und Startsystems möglicherweise eingeschränkt, um die Batterie zu schützen.

Außerdem kann die Batterieleistung sinken und der Motor möglicherweise nicht neu gestartet werden. Wenden Sie sich für nähere Informationen an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Toyota-Vertragswerkstatt oder einen anderen kompetenten Fachbetrieb.

WARNUNG

■ Vermeiden von Batteriebränden oder Explosionen

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um ein versehentliches Entzünden der möglicherweise von der Batterie freigesetzten Gase zu verhindern:

  • Vergewissern Sie sich, dass jedes Überbrückungskabel an den richtigen Batteriepol angeschlossen ist und dass es nicht unbeabsichtigt ein anderes Teil als diesen Pol berührt.
  • Das am Pluspol "+" angeschlossene Ende des Starthilfekabels darf nicht mit anderen Teilen oder Metallflächen, wie z.B. Halterungen oder unlackierte Metallflächen, in Berührung kommen.
  • Achten Sie darauf, dass sich die Klemmen "+" und "-" der Starthilfekabel auf keinen Fall berühren.

■ Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit der Batterie

Diese Batterie enthält giftige und ätzende Batteriesäure. Zusätzlich gibt es Batterieteile, die Blei und Bleiverbindungen enthalten. Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit der Batterie:

  • Tragen Sie bei Arbeiten an der Batterie immer eine Schutzbrille, und achten Sie darauf, dass keine Batteriesäure an Ihre Haut, Ihre Kleidung oder an die Karosserie gelangt.
  • Lehnen Sie sich nicht über die Batterie.
  • Falls Batteriesäure auf Ihre Haut oder in Ihre Augen gelangt, spülen Sie den betroffenen Bereich gründlich mit Wasser und suchen Sie umgehend ärztliche Hilfe auf.

    Legen Sie einen nassen Schwamm oder Lappen auf den betroffenen Bereich, bis Sie ärztliche Hilfe erhalten.

  • Waschen Sie sich nach dem Berühren des Batterieträgers, der Batteriepole, oder anderer Teile der Batterie immer die Hände.
  • Halten Sie Kinder von der Batterie fern.

■ Schutz des Fahrzeugs vor Beschädigung (Fahrzeuge mit Schaltgetriebe)

Schleppen oder schieben Sie das Fahrzeug nicht an, weil dadurch der Dreiwege- Katalysator überhitzen und einen Brand auslösen könnte.

HINWEIS

■ Bei Verwendung von Starthilfekabeln

Vergewissern Sie sich beim Anschließen der Überbrückungskabel, dass diese nicht in die Kühlerlüfter gelangen oder sich im Antriebsriemen verfangen.

    LESEN SIE MEHR:

     Toyota C-HR > Wenn der Motor nicht anspringt

    Wenn der Motor trotz Einhaltung des korrekten Anlassvorgangs nicht anspringt, prüfen Sie die folgenden Punkte: Der Motor springt nicht an, obwohl der Anlasser normal arbeitet.

     Toyota C-HR > Wenn der Motor zu heiß wird

    Folgendes kann darauf hinweisen, dass Ihr Fahrzeug überhitzt ist. Die Nadel der Kühlmittel-Temperaturanzeige tritt in den roten Bereich ein oder es wird ein Leistungsverlust des Motors festgestellt (z. B. kann die Fahrzeuggeschwindigkeit nicht erhöht werden). Dampf tritt unter der Motorhaube aus.

     Mazda CX-30 > Heckklappe

    ▼ Heckklappe WARNUNG Während der Fahrt dürfen sich keine Passagiere im Gepäckraum aufhalten: Es ist gefährlich, wenn sich Passagiere während der Fahrt im Gepäckraum aufhalten. Im Falle einer Notbremsung oder eines Aufpralls können sich Passagiere im Gepäckraum schwere oder sogar lebensgefährliche Verletzungen zuziehen.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0149 -