Mazda CX-30 > Notrufsystem

Falls eine Störung auftritt / Notrufsystem

Notrufsystem

▼ Notrufsystem

In einem Notfall, z. B. bei einem Unfall oder bei plötzlicher Erkrankung, ruft das Notrufsystem das Callcenter automatisch an oder der Benutzer kann das Callcenter manuell anrufen, um einen Anruf zu aktivieren.

Das System wird automatisch ausgelöst, wenn bei einer Kollision ein Aufprall von einer gewissen Stärke auf das Fahrzeug einwirkt. Das System kann auch manuell bedient werden, wenn der Notrufsystemschalter in einem Notfall, z. B. bei plötzlicher Erkrankung, betätigt wird.

Der Callcenter-Betreiber bestätigt den Status mit einem Anruf und stellt die Fahrzeugposition mit Hilfe von GNSS*1 sicher und benachrichtigt die Polizei oder den Notfalldienst.

*1 GNSS (kurz für "Global Positioning System/Global Navigation Satellite System") ist ein System, das den gegenwärtigen Standort des Fahrzeugs anhand der empfangenen Radiowellen, die vom GNSS-Satelliten ausgestrahlt werden, erfasst.

Mazda CX-30. Notrufsystem

▼ Handhabung von Daten und nach geltenden Gesetzen und Bestimmungen

Beschreibung des bordeigenen Notrufsystems

  • Das 112-Notrufsystem ist ein öffentlicher Dienst von allgemeinem Interesse und ist kostenlos zugänglich.
  • Das bordeigene 112-Notrufsystem ist standardmäßig aktiviert. Es wird bei einem schweren Unfall über Fahrzeugsensoren automatisch aktiviert.
  • Das bordeigene 112-Notrufsystem kann auch manuell ausgelöst werden.
  • Im Falle eines kritischen Systemausfalls wird das bordeigene 112-Notrufsystem deaktiviert, wobei den Insassen des Fahrzeugs die folgende Warnung angezeigt wird:
  • Falls bei dem Notrufsystem ein Problem auftritt, leuchtet die Kontrollleuchte des Notrufsystemschalters rot, und ein Warnton wird dreimal aktiviert.

    Falls anschließend die rote Kontrollleuchte eingeschaltet bleibt, funktioniert das System in einem Notfall nicht normal. Lassen Sie das Fahrzeug so rasch wie möglich von einem autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner überprüfen.

Informationen zur Datenverarbeitung

  • Jede Verarbeitung personenbezogener Daten durch das 112-Notrufsystem muss den in den Richtlinien 95/46/EG(1) und 2002/58/EG(2) des Europäischen Parlaments und des Rates vorgesehenen Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten entsprechen, insbesondere muss dies auf der Notwendigkeit des Schutzes der grundlegenden Interessen der Personen gemäß Artikel 7 Buchstabe (d) der Richtlinie 95/46/EG(3) beruhen.
  • Die Verarbeitung dieser Daten ist streng auf den Zweck der Handhabung des Notrufsystems an die einheitliche europäische Notrufnummer 112 beschränkt.

Datenarten und ihre Empfänger

  • Das bordeigene 112-Notrufsystem darf nur die folgenden Daten erfassen und verarbeiten:
  • Fahrzeugidentifikationsnummer
  • Fahrzeugtyp (PKW oder leichtes Nutzfahrzeug)
  • Fahrzeug-Antriebsspeichertyp (Benzin/Diesel/CNG/LPG/Elektrisch/Wasserstoff)
  • Die letzten drei Standorte des Fahrzeugs und die Fahrtrichtung
  • Protokolldatei der automatischen Aktivierung des Systems und zugehöriger Zeitstempel
  • Empfänger der vom 112-Notrufsystem verarbeiteten Daten sind die relevanten Ansprechstellen für die öffentliche Sicherheit, die von den jeweiligen Behörden des Landes, in dem sie sich befinden, benannt wurden, um Notrufe (Notrufsystem) zunächst unter der einheitlichen europäischen Notrufnummer 112 zu empfangen und zu bearbeiten.

Anordnungen zur Datenverarbeitung

  • Das bordeigene 112-Notrufsystem ist so aufgebaut, dass gewährleistet ist, dass die im Systemspeicher enthaltenen Daten nicht außerhalb des Systems verfügbar sind, bevor ein Notrufsystem ausgelöst wird.
  • Das bordeigene 112-Notrufsystem ist so gestaltet, dass es nicht rückverfolgbar ist und im normalen Betriebsstatus keiner ständigen Überwachung unterliegt.
  • Das bordeigene 112-Notrufsystem ist so gestaltet, dass gewährleistet wird, dass die im Systemspeicher enthaltenen Daten automatisch und kontinuierlich entfernt werden.
  • Die Fahrzeugstandortdaten werden ständig im internen Speicher des Systems überschrieben, so dass immer maximal die letzten drei aktuellen Standorte des Fahrzeugs erhalten bleiben, die für den normalen Betrieb des Systems erforderlich sind.
  • Das Protokoll der Aktivitätsdaten im bordeigenen 112-Notrufsystem wird nicht länger als erforderlich für die Erreichung des Zwecks der Handhabung des Notrufsystems und auf jeden Fall nicht länger als 13 Stunden ab dem Zeitpunkt, an dem ein Notrufsystem aktiviert wurde, gespeichert.

Modalitäten für die Ausübung der Rechte von Datensubjekten

  • Das Datensubjekt (der Eigentümer des Fahrzeugs) hat ein Recht auf Zugang zu den Daten und gegebenenfalls auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung der das Datensubjekt betreffenden Daten, wenn deren Verarbeitung nicht den Bestimmungen der Richtlinie 95/46/EG entspricht. Dritte, denen die Daten zur Verfügung gestellt wurden, sind über die Berichtigung, Löschung oder Sperrung gemäß dieser Richtlinie zu informieren, es sei denn, sie erweisen sich als unmöglich oder erfordern einen unverhältnismäßigen Aufwand.
  • Das Datensubjekt hat das Recht, sich an die zuständige Datenschutzbehörde zu wenden, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass ihre Rechte durch die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten verletzt wurden.

(Für Europa)

Wenden Sie sich an den für die Handhabung von Zugangsanfragen verantwortlichen Dienst: Bitten wenden Sie sich für Datenschutzanfragen an Ihre örtliche Mazda-Organisation. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf der länderspezifischen Webseite.

Die für Ihr Land gültige Mazda Webseite finden Sie unter: https://www.mazdamotors.eu.

▼ Bestandteile des Notrufsystems

Mazda CX-30. Notrufsystem

  1. Notrufsystemschalter
  2. Mikrofon, Lautsprecher
  3. Antenne

WARNUNG

Bei der Verwendung des Notrufsystems müssen medizinische Geräte, wie ein implantierter Herzschrittmacher oder Defibrillator, mindestens 22 cm von der Fahrzeugantenne entfernt sein: Sonst ist es möglich, dass der Betrieb eines medizinischen Geräts durch die Radiowellen beeinträchtigt wird.

▼ Ablauf des Notrufsystems

Mazda CX-30. Notrufsystem

VORSICHT

  • Demontieren Sie das Notrufsystem nicht. Andernfalls kann das System beschädigt werden und in einem Notfall nicht mehr richtig funktionieren.
  • Das Notrufsystem besitzt eine eingebaute Spezialbatterie, damit das System auch bei unterbrochener Stromversorgung, z. B. im Falle eines Unfalls, verwendet werden kann.

    Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen. Bei einer Fehlbedienung des Notrufsystems kann das System funktionsunfähig werden.

    • Die eingebaute Batterie ist nicht wiederaufladbar. Versuchen Sie nicht die Batterie aufzuladen.
    • Die Lebensdauer der eingebauten Batterie beträgt 3 Jahre. Wenden Sie sich für den Austausch der Batterie an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner).
    • Falls die eingebaute Batterie wegen natürlicher Entladung erschöpft ist und das System eine Störung feststellt, kann das Notrufsystem nicht verwendet werden.

      Falls eine Störung festgestellt wird, leuchten die Kontrollleuchten (rot) im Notrufsystemschalter auf, um den Fahrer darauf aufmerksam zu machen.

      Wenden Sie sich für eine Überprüfung an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner).

      Siehe "Kontrollleuchte und akustisches Signal"

HINWEIS

  • Das Notrufsystem kann verwendet werden, wenn die Zündung eingeschaltet ist.
  • Es gibt zwei Arten für das Tätigen von Anrufen über das Notrufsystem: automatisch und manuell.
  • Das Notrufsystem kann unter den folgenden Bedingungen/ Umgebungsbedingungen keine Verbindung herstellen. Falls das Notrufsystem keine Verbindung herstellt, müssen Sie für den Anruf ein anderes Telefon benutzen, z. B. ein öffentliches Telefon.
    • Das Fahrzeug befindet sich außerhalb des Übertragungsbereichs für Mobiltelefone
    • Das Fahrzeug befindet sich an einem Ort, an dem die Radiowellen nur schwach übertragen werden, wie in einem Tunnel, einem Untergrund-Parkhaus, im Schatten von Gebäuden oder in den Bergen
    • Bei einem Unfall war der Aufprall für eine Auslösung nicht genügend stark.
    • Bei einem sehr starken Aufprall wurde das Notrufsystem beschädigt.
    • Die Positionsinformationen können nicht aufgerufen werden, wenn die Signale nicht von den GNSS-Satelliten empfangen werden können. Anrufe sind jedoch möglich.
  • Bei einem Anruf durch das Notrufsystem wird das Audiosystem stumm geschaltet, um Störungen des Anrufs auszuschließen.
  • Nach der Auslösung des Notrufsystems kann es eine Weile dauern, bis das Callcenter reagiert.
  • Falls Sie nicht in der Lage sind, auf die Fragen vom Callcenter zu antworten, kann das Callcenter Notfallmaßnahmen nach eigenem Ermessen einleiten.
  • Selbst wenn die Stimme vom Callcenter schwer verständlich ist, kann Ihre Stimme vom Callcenter verstanden werden. Fahren Sie fort, Ihre Situation zu erklären.
  • Falls das Notrufsystem während eines Anrufs mit dem Mobiltelefon unter Verwendung der Bluetooth Freisprecheinrichtung ausgelöst wird, so wird der Anruf unterbrochen.
  • Möglicherweise ist es nicht möglich, einen Anruf über die Bluetooth Freisprecheinrichtung zu empfangen, während das Notrufsystem aktiv ist.
  • Ein Anruf zum Betreiber des Callcenters ist mit einem defekten Lautsprecher oder Mikrofon nicht möglich. Im Fall eines defekten Lautsprechers oder Mikrofons muss das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner).
  • Das Notrufsystem funktioniert außerhalb des folgenden Temperaturbereichs möglicherweise nicht normal: Falls das Notrufsystem nicht normal funktioniert, müssen Sie für den Anruf ein anderes Telefon benutzen, z. B. ein öffentliches Telefon.

    Betriebstemperaturbereich: -40 ºC bis 85 ºC

  • Es ist möglich, dass die zum Callcenter übertragene Positionsinformation von der tatsächlichen Fahrzeugposition zum Zeitpunkt des Anrufs abweicht. Geben Sie beim Anruf vom Callcenter-Betreiber Orientierungshilfen in der Nähe des Fahrzeugs an.

Automatische Notrufe

Wenn bei einem Unfall der Aufprall eine gewisse Stärke überschreitet, wird die Fahrzeuginformation automatisch zum Callcenter übertragen.

Nach der Übertragung der Fahrzeugposition oder nach ungefähr 20 Sekunden seit Beginn der Übertragung beginnt der Anruf an das Callcenter.

VORSICHT

Bei einem automatischen Anruf kann sich die eingebaute Batterie entladen, so dass bei einem erneuten Notfall kein Anruf mehr möglich ist. Nach einem automatischen Notruf muss die eingebaute Batterie von einem qualifizierten Fachmann ausgetauscht werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner).

HINWEIS

  • Ein automatischer Notruf kann nicht vom Benutzer abgebrochen werden.
  • Das Callcenter beendet einen Notruf. Der Benutzer kann einen Notruf nicht beenden.
  • Wenn bei einem Unfall der Aufprall eine gewisse Stärke überschreitet, wird ein automatischer Notruf getätigt, auch wenn die Airbags nicht ausgelöst wurden.
  • Wird ein Anruf unterbrochen oder kann nicht zum Callcenter durchgestellt werden, wird ein automatischer Anruf zum Callcenter getätigt. Die erneute Wahl kann nicht abgebrochen werden.

1. Falls das Fahrzeug bei einem Unfall einem Aufprall von einer gewissen Stärke ausgesetzt ist, wird das Notrufsystem automatisch aktiviert.

2. Die Kontrollleuchte (grün) des Notrufsystemschalters blinkt langsam (0,5-Sekunden-Intervalle) und das Callcenter wird angerufen.

Mazda CX-30. Notrufsystem

  1. grün

3. Wenn eine Verbindung mit dem Callcenter zustande gekommen ist, blinken die Kontrollleuchten (grün) schneller (0,3 Sekunden-Intervalle) und die Übertragung der Fahrzeuginformationen beginnt.

4. Nach der Übertragung der Fahrzeuginformation oder nach ungefähr 20 Sekunden seit Beginn der Übertragung ertönt ein akustisches Signal und beginnt der Anruf an das Callcenter.

5. Wenn die Verbindung nicht zustande kommt, leuchtet die Kontrollleuchte (rot) und die Kontrollleuchte (grün) blinkt rasch (0,15 Sekunden-Intervalle) und gleichzeitig ertönt ein akustisches Signal.

In diesem Fall müssen Sie manuell über den Notrufsystemschalter eine Verbindung herstellen, da keine automatische Verbindung möglich ist.

Mazda CX-30. Notrufsystem

  1. Rot (wird eingeschaltet)
  2. Grün (blinkt)

Manuelle Notrufe

Halten Sie bei eingeschalteter Zündung den Notrufsystemschalter lange gedrückt.

Wenn Sie den Schalter loslassen, werden die Fahrzeuginformationen automatisch an das Callcenter übertragen.

Nach der Übertragung der Fahrzeugposition oder nach ungefähr 20 Sekunden seit Beginn der Übertragung beginnt der Anruf an das Callcenter.

HINWEIS

  • Machen Sie manuelle Notrufe nur in dringenden Fällen für eine rasche Behandlung einer plötzlichen Erkrankung oder einer schweren Verletzung.
  • Halten Sie das Fahrzeug für einen manuellen Notruf an einer sicheren Stelle an.
  • Das Callcenter beendet einen Notruf. Der Benutzer kann einen Notruf nicht beenden.
  • Wird ein Anruf unterbrochen oder kann nicht zum Callcenter durchgestellt werden, wird ein automatischer Anruf zum Callcenter getätigt.

1. Kontrollieren Sie, ob die Zündung auf ON eingeschaltet ist.

2. Halten Sie den Notrufsystemschalter in der Dachkonsole lange gedrückt und lassen Sie den Schalter anschließend wieder los.

Mazda CX-30. Notrufsystem

  1. Notrufsystemschalter

3. Die Kontrollleuchte (grün) des Notrufsystemschalters blinkt langsam (0,5-Sekunden-Intervalle) und das Callcenter wird angerufen.

Mazda CX-30. Notrufsystem

  1. grün

4. Wenn eine Verbindung mit dem Callcenter zustande gekommen ist, blinken die Kontrollleuchten (grün) schneller (0,3 Sekunden-Intervalle) und die Übertragung der Fahrzeuginformationen beginnt.

5. Nach der Übertragung der Fahrzeuginformation oder nach ungefähr 20 Sekunden seit Beginn der Übertragung ertönt ein akustisches Signal und beginnt der Anruf an das Callcenter.

6. Wenn die Verbindung nicht zustande kommt, leuchtet die Kontrollleuchte (rot) und die Kontrollleuchte (grün) blinkt rasch (0,15 Sekunden-Intervalle) und gleichzeitig ertönt ein akustisches Signal.

Wiederholen Sie den manuellen Notruf.

Mazda CX-30. Notrufsystem

  1. Rot (wird eingeschaltet)
  2. Grün (blinkt)

HINWEIS

Falls der Anruf an das Callcenter nicht zustande kommt, obwohl die Kontrollleuchte anzeigt, dass ein Anruf möglich ist, rufen Sie die Polizei oder andere Hilfsdienste auf andere Weise als über das Notrufsystem an.

▼ Kontrollleuchte und akustisches Signal

Die Kontrollleuchte wird eingeschaltet bzw. blinkt und ein akustisches Signal ertönt, um den Fahrer über den Systemstatus oder eine Systemstörung zu informieren.

Mazda CX-30. Notrufsystem

Mazda CX-30. Notrufsystem

    LESEN SIE MEHR:

     Mazda CX-30 > Falls eine Störung auftritt

     Mazda CX-30 > Mazda ERA-GLONASS-System

    Mazda ERA-GLONASS-System In einem Notfall, wie bei einem Unfall oder bei plötzlicher Erkrankung, ruft das Mazda ERA-GLONASS-System das Callcenter automatisch an oder der Benutzer kann das Callcenter manuell anrufen, um einen Anruf zu aktivieren.

     Jeep Wrangler > Planmässige Wartung

    Richtige Wartung ist grundlegend für die Gewährleistung einer langen Lebensdauer des Fahrzeugs unter optimalen Bedingungen. Aus diesem Grund hat Jeep eine Reihe von Kontrollen und Dienstleistungen nach festgelegten Entfernungsintervallen und, wo verfügbar, nach festgelegten Zeitintervallen geplant, wie in der planmäßigen Wartung beschrieben. Damit die Effizienz des Fahrzeugs im Topzustand bleibt, sind in den folgenden planmäßigen Wartungsmaßnahmen einige zusätzliche Prüfungen aufgeführt, die in Bezug auf den normalen Gutscheineinlösungsplan häufiger durchgeführt werden sollten. Planmäßigen Wartungsarbeiten werden von allen Vertragshändlern nach festen Zeit- oder Kilometerstandintervallen angeboten. Wenn bei Betrieb zusätzlich zu den geplanten Wartungen weiterer Ersatz oder Reparaturen benötigt werden, werden diese nur mit der ausdrücklichen Genehmigung des Eigentümers durchgeführt.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0206 -