Mazda CX-30 > Intelligenter Geschwindigkeitsassistent (ISA)

Beim Fahren / i-ACTIVSENSE / Intelligenter Geschwindigkeitsassistent (ISA)

▼ Intelligenter Geschwindigkeitsassistent (ISA)

ISA ist eine Funktion, die die Fahrgeschwindigkeit unter der Geschwindigkeitsbegrenzung hält, die durch ein Verkehrszeichen oder eine eingestellte Geschwindigkeit festgelegt wurde. Die Geschwindigkeitsbegrenzung kann auf einen Wert zwischen 30 und 200 km/h eingestellt werden. Wenn das Fahrzeug beim Hinunterfahren steiler Hänge die eingestellte Geschwindigkeit überschreitet, macht das System den Fahrer über die Anzeige und einen Warnton darauf aufmerksam.

ISA erkennt Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen durch die Verkehrszeichenerkennung (TSR) oder die Informationen des Navigationssystems.

Siehe "Verkehrszeichenerkennung (TSR)"

WARNUNG

Bei einem Fahrerwechsel muss das System immer ausgeschaltet werden: Falls der neue Fahrer nicht beachtet, dass eine ISA-Funktion vorhanden ist, kann das Fahrzeug u. U. durch Drücken des Gaspedals nicht weiter beschleunigt werden, was zu einem Unfall führen kann. Je nach Wetter und Zustand der Verkehrsschilder ist es möglich, dass Verkehrsschilder nicht oder falsch erkannt werden. Es ist Verantwortung des Fahrers, die Verkehrsschilder zu beachten. Sonst kann es zu Unfällen kommen.

HINWEIS

Das ISA-System funktioniert nur, wenn im SD-Kartensteckplatz des Navigationssystems eine SD-Karte (Original-Mazda) eingesetzt ist.

Zusätzlich funktioniert der Geschwindigkeitsbegrenzer (ASL) nur, wenn im SD-Kartensteckplatz des Navigationssystems keine SD-Karte (Original-Mazda) eingesetzt ist. Sehen Sie sich den Abschnitt zum Geschwindigkeitsbegrenzer auf Seite 4-189 an.

Das System besteht aus einer ISA-Anzeige und dem Geschwindigkeitsbegrenzerschalter am Lenkrad.

Multiinformationsdisplay (grundlegende Anzeige)

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Einstellen der Fahrgeschwindigkeit

Multiinformationsdisplay (i-ACTIVSENSE-Anzeige)

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Einstellen der Fahrgeschwindigkeit

Active Driving-Anzeige

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Einstellen der Fahrgeschwindigkeit

Geschwindigkeitsbegrenzerschalter

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. CANCEL -Schalter
  2. RES -Schalter
  3. LIM -Schalter

▼ Intelligenter Geschwindigkeitsassistent (ISA) Standby-Display (weiß)/ Intelligenter Geschwindigkeitsassistent (ISA) Einstelldisplay (grün)

Standby-Display der ISA (weiß)

Das Display wird weiß angezeigt, wenn der Schalter LIM bei aktiviertem ISA gedrückt wird.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

ISA-Einstelldisplay (grün)

Die Anzeige auf dem Display wird grün, sobald eine Geschwindigkeit eingestellt ist.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

▼ Anzeige für intelligenten Geschwindigkeitsassistenten (ISA)

Der Einschaltstatus des ISA wird auf der Active Driving-Anzeige (Fahrzeuge mit Active Driving-Anzeige) oder im Display des Kombiinstruments angezeigt.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

▼ Ein/Ausschalten

HINWEIS

Beim Ausschalten der Zündung bleibt der Betriebsstatus unmittelbar vor dem Ausschalten erhalten.

Falls zum Beispiel die Zündung bei eingeschaltetem ISA ausgeschaltet wurde, so wird das nächste Mal beim Einschalten der Zündung das System auch wieder eingeschaltet.

Aktivierung

Drücken Sie zum Aktivieren des Systems den Schalter LIM. Der ISA-Bildschirm wird angezeigt, und das ISA-Standbydisplay wird in weiß angezeigt.

Deaktivierung

Durch nochmaliges Drücken des Schalters LIM wird das System deaktiviert. Der ISA-Bildschirm wird nicht mehr angezeigt und das ISA-Standbydisplay ist ausgeschaltet.

▼ Einstellung des Systems

WARNUNG

Überprüfen Sie beim Einstellen des ISA stets die Sicherheit der Umgebung.

Falls die eingestellte Geschwindigkeit niedriger als die gegenwärtige Fahrzeuggeschwindigkeit ist, so wird diese auf die eingestellte Geschwindigkeit verringert.

Überprüfen Sie die Sicherheit der Umgebung und halten Sie einen sicheren Abstand zu den vorausfahrenden und nachfolgenden Fahrzeugen ein.

HINWEIS

  • Das System wird vorübergehend ausgeschaltet, wenn das Fahrzeug durch starkes Drücken des Gaspedals beschleunigt wird, sobald die Geschwindigkeit wieder auf oder unter die eingestellte Geschwindigkeit abfällt, wird das System wieder eingeschaltet.
  • Auf einer Gefällstrecke kann sich die Fahrzeuggeschwindigkeit über die eingestellte Geschwindigkeit erhöhen.
  • In den folgenden Fällen kann das System nicht eingerichtet werden.
    • Eine Tür ist geöffnet.
    • Der Sicherheitsgurt des Fahrers ist nicht angelegt.
  • Die ISA-Einstellung kann auf MANUELL oder AUS*1 geändert werden.

    Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.

*1 Wenn AUS ausgewählt ist, wird der einstellbare Geschwindigkeitsbegrenzer (ASL) eingestellt.

Festlegen der Geschwindigkeitsbegrenzung mit dem Schalter RES

1. Drücken Sie zum Einschalten des Systems den Schalter LIM.

2. Drücken Sie zum Einstellen der Geschwindigkeit den Schalter RES nach oben (SET+) oder nach unten (SET-). Falls die gegenwärtige Fahrzeuggeschwindigkeit 30 km/h oder mehr beträgt, wird die Geschwindigkeit auf die gegenwärtige Fahrzeuggeschwindigkeit eingestellt. Falls die gegenwärtige Fahrzeuggeschwindigkeit weniger als 30 km/h beträgt, wird die Geschwindigkeit auf 30 km/h eingestellt.

3. Halten Sie zum Erhöhen der Geschwindigkeit den Schalter RES nach oben (SET+) gedrückt. Die eingestellte Geschwindigkeit lässt sich in Stufen von 10 km/h anpassen. Durch Antippen des Schalters RES nach unten (SET+) lässt sich die Geschwindigkeit in Stufen von 1 km/h einstellen. Zum Beispiel erhöht sich die eingestellte Geschwindigkeit um ca. 4 km/h durch 4-maliges Drücken des Schalters RES nach oben (SET+).

4. Halten Sie zum Verringern der Geschwindigkeitseinstellung den Schalter RES nach unten (SET-) gedrückt. Die eingestellte Geschwindigkeit lässt sich in Stufen von 10 km/h anpassen. Durch Antippen des Schalters RES nach unten (SET-) lässt sich die Geschwindigkeit in Stufen von 1 km/h einstellen. Zum Beispiel verringert sich die Geschwindigkeit durch viermaliges Drücken des Schalters RES nach unten (SET-) um ungefähr 4 km/h.

HINWEIS

  • Wenn die eingestellte Fahrzeuggeschwindigkeit in der aktiven Fahranzeige/im Kombiinstrument angezeigt wird und das Geschwindigkeitsbegrenzungsschild nicht angezeigt wird, drücken Sie den RES Schalter, um die angezeigte Fahrzeuggeschwindigkeit einzustellen.

Manuelles Einstellen der Fahrgeschwindigkeit anhand eines Geschwindigkeitsbegrenzungsschildes

1. Drücken Sie zum Einschalten des Systems den Schalter LIM.

2. Drücken Sie den Schalter RES, während die Einstellanzeige der ISA im Active-Driving-Display/ Kombiinstrument angezeigt wird, um die Fahrgeschwindigkeit der angezeigten Geschwindigkeitsbegrenzung einzustellen.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Einstellanzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung

HINWEIS

  • Die Geschwindigkeit kann nicht auf Basis der Geschwindigkeitsbegrenzung eingestellt werden, wenn die Einstellanzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung grau ist.

Einstellung des Bereichs für Geschwindigkeitsüberschreitung

Der Geschwindigkeitsbereich, der die eingestellte Geschwindigkeit überschreiten darf, kann geändert werden.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.

  • + 0: Die Fahrzeuggeschwindigkeit ist auf die eingestellte
  • +5: Falls die Fahrzeuggeschwindigkeit die eingestellte Geschwindigkeit um mehr als 5 km/h übersteigt, wird die Fahrzeuggeschwindigkeit eingeschränkt.
  • +10: Falls die Fahrzeuggeschwindigkeit die eingestellte Geschwindigkeit um mehr als 10 km/h übersteigt, wird die Fahrzeuggeschwindigkeit eingeschränkt.

▼ Vorübergehendes Ausschalten des Systems

Das System wird vorübergehend ausgeschaltet (Betriebsbereitschaft), wenn bei angezeigtem ISA eine der folgenden Bedienungen ausgeführt wird.

  • CANCEL Schalter wird gedrückt
  • Starkes Drücken des Gaspedals
  • Eine Tür ist geöffnet
  • Der Sicherheitsgurt des Fahrers ist nicht angelegt

HINWEIS

  • Die Geschwindigkeit kann durch Drücken des Schalters RES nach oben (SET+) oder nach unten (SET-) eingestellt werden, während das System im Standbystatus ist.
  • Der ISA wird durch eine Betätigung des Bremspedals nicht ausgeschaltet.

Notbremsassistent (SBS)

▼ Notbremsassistent (SBS)

Der Notbremsassistent (SBS) macht den Fahrer mit einer Anzeige und einem Warnton im Armaturenbrett auf einen möglichen Aufprall aufmerksam, wenn der vordere Radarsensor und die Frontüberwachungskamera feststellen, dass die Möglichkeit eines Aufpralls mit einem Fahrzeug voraus, einem Fußgänger oder einem Fahrrad besteht. Darüber hinaus wird, wenn sich ein Aufprall nicht vermeiden lässt, die automatische Bremssteuerung durchgeführt, um im Falle eines Aufpralls den Schaden möglichst gering zu halten. Außerdem, wenn der Fahrer auf das Bremspedal drückt, werden die Bremsen fest und rasch betätigt.

(Fahrzeuge mit Fahrerüberwachung (DM) )

Wenn der Notbremsassistent (SBS) mit der Fahrerüberwachungskamera feststellt, dass der Fahrer nicht auf die Straße achtet und feststellt, dass die Möglichkeit eines Aufpralls mit einem Hindernis besteht, aktiviert der Notbremsassistent (SBS) die Kollisionswarnung früher als normal.

WARNUNG

Verlassen sie sich nicht vollständig auf den SBS: Der SBS ist nur für eine Verminderung des Schadens in Falle einer Kollision vorgesehen.

Die Fähigkeit Hindernisse zu erkennen ist beschränkt und hängt von den Wetter- und Verkehrsbedingungen ab.

Wenn bei zu großem Vertrauen auf das System das Gas- oder das Bremspedal aus Versehen gedrückt wird, kann dadurch ein Unfall verursacht werden.

VORSICHT

Schalten Sie das System in den folgenden Fällen aus, um einen unerwarteten Betrieb zu vermeiden.

  • Das Fahrzeug wird abgeschleppt oder schleppt ein anderes Fahrzeug ab.
  • Das Fahrzeug ist auf Radkarren gestellt.
  • Beim Fahren auf unebenen Straßen wie bei dichtem Gras oder im Gelände.

    Für das Ausschalten des Systems wird auf die nächste Seite verwiesen.

    Siehe Stoppen des Betriebs des Notbremsassistenten (SBS).

Betriebsbedingungen

Das SBS funktioniert, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind.

  • Die Zündung ist auf ON gestellt sein.
  • Das SBS ist aktiviert.
  • i-ACTIVSENSE-Warndisplay/ Warnleuchte ist nicht eingeschaltet.
  • (Das Objekt ist ein vorausfahrendes Fahrzeug) Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt ungefähr 4 km/h oder mehr.
  • (Das Objekt ist ein Fußgänger oder ein Fahrrad) Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt zwischen ungefähr 10 bis 80 km/h.
  • Das DSC arbeitet nicht.

HINWEIS

  • Unter den folgenden Bedingungen funktioniert das SBS nicht.
    • Falls die Möglichkeit besteht, auf einen Teil eines Fahrzeugs oder Hindernisses aufzuprallen.
    • Das Fahrzeug wird mit der gleichen Geschwindigkeit wie das vorausfahrende Fahrzeug gefahren.
    • Wenn der Fahrer absichtlich Fahraufgaben ausführt (Gaspedalbetrieb, Lenkradbetrieb).
    • Das Gaspedal wird plötzlich gedrückt.
    • Das Bremspedal ist betätigt.
    • Das Lenkrad wird betätigt.
    • Der Wählhebel wird geschaltet.
    • Der Richtungsanzeiger wird betätigt.
    • Wenn Warnungen und Meldungen, wie beispielsweise eine verschmutzte Windschutzscheibe, in Bezug auf die Frontüberwachungskamera (FSC) oder den vorderen Radarsensor auf dem Multifunktionsdisplay angezeigt werden.
  • Unter den folgenden Bedingungen kann das SBS auslösen.
    • Ein Hindernis auf der Straße am Beginn einer Kurve (einschließlich Geländer und Schneebänke).
    • Vorbeifahren an einem sich nähernden Fahrzeug während der Kurvenfahrt.
    • Beim Überqueren einer schmalen Brücke und beim Passieren von niedrigen oder engen Toren, Fahrzeugwaschanlagen oder Tunnels.
    • Beim Fahren durch eine Gebührenabgabestelle.
    • Bei der Einfahrt in ein Untergrundparkhaus.
    • Ein Metallgegenstand, eine Unebenheit oder ein vorstehender Gegenstand auf der Straße.
    • Falls sich der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug plötzlich verringert.
    • Es ist ein Tier, eine Mauer oder ein Baum.
  • Benachrichtigt den Fahrer mit einer Warnanzeige auf dem Multiinformationsdisplay und dem Active Driving-Display (Fahrzeuge mit Active Driving-Display), während das System in Betrieb ist.
  • Wenn eine Fehlfunktion erkannt wird oder das System die Funktion aufgrund von verschmutzten Sensoren (z. B. Radarsensor oder Frontüberwachungskamera (FSC) ) vorübergehend stoppt, schaltet sich die i-ACTIVSENSE Warnanzeige/ Warnleuchte ein und eine Meldung wird auf dem Multiinformationsdisplay angezeigt.
  • Falls das Fahrzeug mit einem Schaltgetriebe ausgestattet ist und das Kupplungspedal nicht gedrückt wurde, so wird der Motor abgestellt, wenn das Fahrzeug durch den Notbremsassistenten (SBS) angehalten wurde.
  • Falls das Fahrzeug mit Hilfe des Notbremsassistenten (SBS) und ohne Drücken des Bremspedals wurde gestoppt wurde, wird die Bremse des Notbremsassistenten (SBS) automatisch nach 2 Sekunden gelöst.

▼ Kollisionswarnung

Wenn die Möglichkeit eines Aufpralls mit einem vorausfahrenden Fahrzeug besteht, wird das Kollisionswarnsignal kontinuierlich aktiviert und ein Warnton auf dem Multiinformationsdisplay und der Active Driving-Anzeige angezeigt.

Multiinformationsdisplay

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. "BREMSEN!" Meldung wird angezeigt

Active Driving-Anzeige

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. "BREMSEN!" Meldung wird angezeigt

HINWEIS

  • Das akustische Aufprallwarnsignal wird abwechselnd bei Betätigung der SBS-Bremse oder des Bremsassistenten (SBS-Bremsassistent) aktiviert.
  • Der Abstand und die Lautstärke des akustischen Warnsignals für die Kollisionswarnung kann eingestellt werden.

    Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.

▼ Ausschalten des Notbremsassistenten (SBS)

Der SBS kann auf inoperabel umgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.

Bei deaktiviertem SBS-System leuchtet die SBS-Kontrollleuchte OFF.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

HINWEIS

Wird die Zündung bei deaktiviertem SBS-System auf aus umgeschaltet, wird das SBS-System beim nächsten Einschalten der Zündung automatisch aktiviert.

Notbremsassistent [Hinten] (SBS-R)

▼ Notbremsassistent [Hinten] (SBS-R)

Der SBS-R soll durch autonomes Bremsen (SBS-R-Bremsen) das Schadensausmaß bei einer Kollision vermindern, wenn der Sensor bei einer Fahrgeschwindigkeit von 2 bis 8 km/h ein Hindernis auf der Rückseite des Fahrzeugs erfasst und feststellt, dass ein Aufprall nicht zu vermeiden ist.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

WARNUNG

Verlassen sie sich nicht vollständig auf das SBS-R-System:

  • Dieses SBS-R-System ist nur für eine Verminderung des Schadens in Falle einer Kollision vorgesehen. Wenn bei zu großem Vertrauen auf das System das Gas- oder das Bremspedal aus Versehen gedrückt wird, kann dadurch ein Unfall verursacht werden.
  • Um einen fehlerfreien Betrieb des SBS-R sicherzustellen, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten.
  • Kleben Sie keinen Aufkleber auf einen hinteren Ultraschallsensor und eine Rückfahrkamera. Es ist sonst möglich, dass der hintere Ultraschallsensor und die Rückfahrkamera Fahrzeuge und Hindernisse nicht richtig erfassen kann und dadurch ein Unfall verursacht werden kann.
  • Demontieren Sie nicht den hinteren Ultraschallsensor und die Rückfahrkamera.
  • Wenn Risse oder Beschädigungen durch fliegenden Kies oder Schutt um einen der hinteren Ultraschallsensor oder die Rückfahrkamera herum sichtbar sind, stellen Sie die Verwendung des SBS-R-Systems sofort ein und lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüfen (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner). Falls das Fahrzeug mit Rissen oder Kratzern in der Nähe des Ultraschallsensors weiter verwendet wird, kann durch eine irrtümliche Auslösung des Systems ein Unfall verursacht werden.

    Siehe Stoppen des Systembetriebs des Notbremsassistenten [Hinten] (SBS).

  • Wenden Sie sich zum Austausch des hinteren Stoßfängers an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

Keine Änderungen an der Radaufhängung vornehmen: Bei geänderter Fahrzeughöhe oder Neigung kann der SBS-R nicht richtig funktionieren, weil Hindernisse fehlerhaft erfasst werden können.

Wenden Sie keine Kraft auf einen hinteren Ultraschallsensor und Rückfahrkamera an: Beim Waschen des Fahrzeugs darf kein Hochdruckwasserstrahl gegen den hinteren Ultraschallsensor und die Rückfahrkamera gerichtet werden und die Stelle darf nicht mit großer Kraft abgerieben werden. Achten Sie beim Be- und Entladen von Ladung auch darauf, dass die hintere Stoßstange keine kräftigen Stöße abbekommt.

Andernfalls erkennen die Sensoren möglicherweise Hindernisse nicht richtig, was Störungen des SBS-R oder fehlerhafte Auslösungen verursachen kann.

VORSICHT

  • Im Gelände an Stellen mit Gras oder auf Grünflächen wird empfohlen, den SBS-R auszuschalten.
  • Verwenden Sie auf allen vier Rädern nur Reifen mit den vorgeschriebenen Dimensionen, vom gleichen Hersteller, des gleichen Typs und mit dem gleichen Reifenprofil.

    Verwenden Sie außerdem keine Reifen mit stark unterschiedlichem Verschleiß. Andernfalls kann das SBS-R-System nicht normal arbeiten.

  • Falls die hinteren Ultraschallsensoren und die Rückfahrkamera mit Eis oder Schnee bedeckt sind, ist es möglich, dass Hindernisse nicht richtig erfasst werden können. In diesen Fällen können Systemstörungen auftreten.

    Fahren Sie deshalb immer vorsichtig und beobachten Sie den Raum hinter dem Fahrzeug sorgfältig.

HINWEIS

  • Die Fahrzeugposition kann sich je nach Gas- oder Bremspedalbetätigung und der Betätigung des Lenkrads ändern, so dass beim Erfassen von Hindernissen Schwierigkeiten auftreten können oder das System unnötig ausgelöst wird. In solchen Fällen können Störungen des SBS-R auftreten.
  • Das SBS-R-System funktioniert unter den folgenden Bedingungen.
    • Motor läuft.
    • Der Schalthebel (Schaltgetriebe) bzw. der Wählhebel (Automatikgetriebe) befindet sich in der Position R (Rückwärtsgang).
    • Die Warnanzeige/Warnleuchte für i-ACTIVSENSE wird im Multiinformationsdisplay nicht angezeigt.
    • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt zwischen ungefähr 2 bis 8 km/h.
    • Das SBS-R ist nicht ausgeschaltet.
    • Keine Störung der dynamischen Stabilitätskontrolle.
  • In den folgenden Fällen können der hintere Ultraschallsensor und die Rückfahrkamera keine Hindernisse erkennen und der SBS-R kann möglicherweise nicht funktionieren.
    • Das Hindernis ist niedrig, wie niedrige Wände oder Lastwagen mit niedriger Ladepritsche.
    • Das Hindernis ist hoch, wie Lastwagen mit hoher Ladepritsche.
    • Das Hindernis ist klein.
    • Das Hindernis ist dünn, wie ein Wegweiserpfosten.
    • Die Oberfläche des Hindernisses steht nicht senkrecht zum Fahrzeug.
    • Das Hindernis ist weich, wie ein Vorhang oder an einem Fahrzeug anhaftender Schnee.
    • Das Hindernis hat eine unregelmäßige Form.
    • Das Hindernis ist sehr nahe.
  • In den folgenden Fällen können der hintere Ultraschallsensor und die Rückfahrkamera keine Hindernisse erkennen und der SBS-R kann möglicherweise nicht korrekt funktionieren.
    • Etwas haftet am Stoßfänger nahe dem hinteren Ultraschallsensor.
    • Die Bremse oder das Gaspedal wird betätigt.
    • In der Nähe des Hindernisses befindet sich ein zweites Hindernis.
    • Bei unfreundlichen Wetterbedingungen, wie bei Regen, Nebel oder Schnee.
    • Hohe oder tiefe Luftfeuchtigkeit.
    • Hohe oder tiefe Temperaturen.
    • Starker Wind.
    • Der Weg ist uneben.
    • Schweres Gepäck befindet sich im Gepäckraum oder auf den Rücksitzen.
    • Gegenstände wie eine Wireless-Antenne, eine Nebelleuchte oder ein beleuchtetes Nummernschild sind in der Nähe des hinteren Ultraschallsensors montiert.
    • Die Ausrichtung eines hinteren Ultraschallsensors hat sich durch einen Aufprall verändert.
    • Das Fahrzeug ist anderen Geräuschwellen, wie einem Horn, Motorgeräusch oder ein Ultraschallsensor eines anderen Fahrzeugs ausgesetzt.
  • In den folgenden Fällen können ein hinterer Ultraschallsensor und eine Rückfahrkamera etwas als Zielobjektion erkennen, das den Betrieb des SBS-R-Systems bewirken könnte.
    • Befahren von starken Steigungen und Gefällen.
    • Radkeile.
    • Vorhänge, Stangen, wie bei einer Gebührenzahlstelle oder ein Bahnübergang.
    • Beim Passieren in der Nähe von Laub, Barrieren, Fahrzeugen, Wänden und Zäunen.
    • Beim Geländefahren an Stellen mit Gras oder Heu.
    • Beim Passieren von niedrigen oder engen Toren, Fahrzeugwaschanlagen und Tunnels.
    • Ein Anhänger ist angekoppelt.
    • Eine helle Lichtquelle wie Sonnenlicht trifft auf die Rückfahrkamera.
    • Die Umgebung ist dunkel.
    • Ein äußeres Zubehör, wie beispielsweise ein Fahrradträger, wird um den hinteren Ultraschallsensor herum angebracht.
  • (Schaltgetriebe) Falls das Fahrzeug mir dem SBS-R angehalten und das Kupplungspedal nicht gedrückt wurde, so wird der Motor abgestellt.
  • Bei ansprechendem System erscheint eine Benachrichtigung auf der Multiinformationsanzeige.
  • Das akustische Aufprallwarnsignal ertönt bei Betätigung der SBS-R-Bremse.
  • Falls das Fahrzeug durch den SBS-R Betrieb angehalten wird und das Bremspedal nicht gedrückt wird, erscheint nach ca. 2 Sekunden in Meter "Notbremsung aktiv. Zum Halten d. Fahrzeugs das Bremsped. betät." und die SBS-R-Bremse wird automatisch gelöst.
  • Wenn eine Original-Anhängerkupplung von Mazda verwendet wird, wird der SBS-R automatisch abgeschaltet.
  • Schalten Sie das SBS-R-System beim Ziehen eines Anhängers oder wenn ein Zubehör, wie ein Fahrradträger an der Fahrzeugrückseite installiert ist, aus.

▼ Kollisionswarnung

Besteht die Möglichkeit einer Kollision, wird der Kollisionswarnton kontinuierlich aktiviert und eine Warnung auf der Active Driving-Anzeige und dem Multiinformationsdisplay angezeigt.

Multiinformationsdisplay

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. "BREMSEN!" Meldung wird angezeigt

Active Driving-Anzeige

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. "BREMSEN!" Meldung wird angezeigt

▼ Stoppen des Systembetriebs des Notbremsassistent [Hinten] (SBS-R)

Der SBS-R kann auf inoperabel umgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.

Bei deaktiviertem SBS-R-System leuchtet die SBS-Kontrollleuchte OFF.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

HINWEIS

  • Wird die Zündung bei deaktiviertem SBS-R-System auf aus umgeschaltet, wird das SBS-R-System beim nächsten Einschalten der Zündung automatisch aktiviert.
  • Wenn das SBS-R-System deaktiviert ist, wird der Notbremsassistent [Hinten] (SBS-RC) ebenfalls deaktiviert.

    LESEN SIE MEHR:

     Mazda CX-30 > Aktiver Spurhalteassistent (LAS)

    ▼ Aktiver Spurhalteassistent (LAS) Der LAS bietet eine Lenkunterstützung, die dem Fahrer hilft, bei Abweichungen des Fahrzeugs in der Fahrspur zu bleiben. Mit der FSC-Kamera werden die weißen (gelben) Fahrspurmarkierungen der gegenwärtigen Fahrspur erfasst, falls das System feststellt, dass das Fahrzeug von der Fahrspur abzuweichen droht, wird die Servolenkung betätigt, um dem Fahrer zum Einhalten der Fahrspur zu unterstützen. Darüber hinaus wird der Fahrer durch die Anzeige einer Warnung auf dem Multiinformationsdisplay oder dem Active Driving-Display. Verwenden Sie das System, wenn Sie auf Straßen mit weißen (gelben) Fahrspurlinien fahren, beispielsweise auf Landstraßen oder Schnellstraßen. FSC-Kamera

     Mazda CX-30 > Notbremsassistent [Hinten gekreuzt] (SBS-RC)

    ▼ Notbremsassistent [Hinten gekreuzt] (SBS-RC) Das SBS-RC ist ein System, das dem Fahrer hilft, Kollisionen zu vermeiden und Schäden im Falle einer Kollision zu reduzieren, indem es die Bremsen betätigt, wenn die Möglichkeit einer Kollision mit einem Fahrzeug besteht, das sich von hinten nähert, während Sie aus dem Parkplatz zurückfahren.

     Jeep Wrangler > Uconnect - Einstellungen

    Mit dem Uconnect-System können Sie über Schaltflächen auf dem Touchscreen auf durch den Kunden programmierbare Funktionseinstellungen zugreifen, wie beispielsweise Sprache, Display, Einheiten, Uhr, Kamera, Sicherheit und Fahrhilfe, Spiegel und Scheibenwischer, Beleuchtung, Türen und Schlösser, Fernstart-Komfortsystem, Zusatzschalter, Optionen bei abgestelltem Motor, Audio, Telefon/Bluetooth, Radio-Einstellungen, Einstellungen wiederherstellen und Systeminformationen.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0383 -