Mazda CX-30 > FSC-Kamera

Beim Fahren / i-ACTIVSENSE / FSC-Kamera

▼ FSC-Kamera

Das Fahrzeug ist mit einer FSC-Kamera ausgerüstet. Die FSC-Kamera befindet sich in der Nähe des Rückspiegels, sie wird von den folgenden Systemen verwendet.

  • Fernlichtautomatik (HBC)
  • Adaptive LED-Scheinwerfer (ALH)
  • Spurhalteassistent (LDWS)
  • Verkehrszeichenerkennung (TSR)
  • Abstands- und Geschwindigkeitswarnung (DSA)
  • Aufmerksamkeitsassistent (DAA)
  • Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung (MRCC)
  • Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung und Stop-&-Go-Funktion (MRCC-System mit Stop&Go-Funktion)
  • Aktiver Spurhalteassistent (LAS)
  • Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS)
  • Notbremsassistent (SBS)

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. FSC-Kamera

Die FSC-Kamera erfasst den Zustand vor dem Fahrzeug in der Nacht und tastet die Fahrspuren ab. Der Abstand in welchem von der FSC-Kamera Gegenstände erfasst werden hängt von den Umgebungsbedingungen ab.

WARNUNG

Keine Änderungen an der Radaufhängung vornehmen: Falls die Fahrzeughöhe oder die Neigung geändert wurde, kann das System vorausfahrende Fahrzeuge nicht richtig erfassen. Das kann zur Folge haben, dass das System nicht normal oder fehlerhaft ausgelöst wird, was zu einem schwerwiegenden Unfall führen kann.

VORSICHT

  • Bringen Sie in der Nähe der FSC-Kamera kein Zubehör, keine Kleber oder Folien an der Windschutzscheibe an.

    Falls sich Gegenstände vor dem FSC-Kameraobjektiv befinden, können Betriebsstörungen verursacht werden. Deshalb können die einzelnen Systeme nicht normal funktionieren, was zu einem Unfall führen kann.

  • Die FSC-Kamera darf nicht ausgebaut oder modifiziert werden.

    Durch einen Ausbau oder Modifizierung der FSC-Kamera können Störungen und Fehlbedienungen verursacht werden.

    Deshalb können die einzelnen Systeme nicht normal funktionieren, was zu einem Unfall führen kann.

  • Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um einen fehlerfreien Betrieb der FSC-Kamera sicherzustellen.
    • Das FSC-Objektiv darf nicht zerkratzt oder verschmutzt werden.
    • Entfernen Sie die Abdeckung der FSC-Kamera nicht.
  • Legen Sie keine lichtreflektierenden Gegenstände auf das Armaturenbrett.
  • Halten Sie die Windschutzscheibe um die Kamera immer sauber und entfernen Sie Beschlag und Schmutz. Entfernen Sie einen Belag an der Windschutzscheibe mit dem Defroster.
  • Lassen Sie sich für das Reinigen der Windschutzscheibeninnenseite im Bereich der FSC-Kamera von einem qualifizierten Fachmann beraten (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Wenden Sie sich für Reparaturen in der Umgebung der FSC-Kamera an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Die FSC-Kamera ist an der Windschutzscheibe montiert.

    Wenden Sie sich für eine Reparatur bzw. für einen Austausch der Windschutzscheibe an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

  • Seien Sie beim Reinigen der Windschutzscheibe vorsichtig, das kein Scheibenreinigungsmittel auf das FSC-Kameraobjektiv gelangt.

    Berühren Sie das FSC-Objektiv nicht.

  • Wenden Sie sich für Reparaturen im Bereich des Rückspiegels an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Wenden Sie sich für das Reinigen des Kameraobjektivs an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Vermeiden Sie starke Stöße auf die FSC-Kamera oder auf deren Umgebung. Falls die FSC-Kamera von einem starken Schlag getroffen wurde oder die Umgebung Risse und Beschädigungen durch aufprallende Steinchen aufweist, sollten Sie die folgenden Systeme nicht mehr verwenden und sich an einen qualifizierten Fachmann wenden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
    • Fernlichtautomatik (HBC)
    • Adaptive LED-Scheinwerfer (ALH)
    • Spurhalteassistent (LDWS)
    • Verkehrszeichenerkennung (TSR)
    • Abstands- und Geschwindigkeitswarnung (DSA)
    • Aufmerksamkeitsassistent (DAA)
    • Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung (MRCC)
    • Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung und Stop-&-Go-Funktion (MRCC-System mit Stop&Go-Funktion)
    • Aktiver Spurhalteassistent (LAS)
    • Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS)
    • Notbremsassistent (SBS)
    • Die Richtung der FSC-Kamera wurde genau eingestellt. Die Einbauposition der FSC-Kamera darf nicht geändert und die FSC-Kamera darf nicht entfernt werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass eine Beschädigung oder eine Störung auftritt.
  • Verwenden Sie auf allen vier Rädern nur Reifen mit den vorgeschriebenen Dimensionen, vom gleichen Hersteller, des gleichen Typs und mit dem gleichen Reifenprofil.

    Verwenden Sie außerdem keine Reifen mit unterschiedlich abgenutzten Profilen, weil der Systembetrieb beeinträchtigt werden kann.

  • Die FSC-Kamera hat eine Funktion zum Ermitteln von Verschmutzungen der Windschutzscheibe, um den Fahrer zu informieren. Unter Umständen werden jedoch Plastikbeutel, Eis oder Schnee auf der Windschutzscheibe nicht erkannt. In solchen Fällen ist eine genaue Erfassung eines Fahrzeugs nicht möglich, so dass der normale Betrieb beeinträchtigt werden kann.

    Fahren Sie deshalb immer vorsichtig und konzentrieren Sie sich auf die Straße.

HINWEIS

  • In den folgenden Fällen kann die FSC-Kamera Gegenstände nicht richtig erfassen, so dass die einzelnen Systeme nicht normal funktionieren können.
    • Die Fahrzeughöhe ist zu niedrig.
    • Das Fahrzeug wird mit der gleichen Geschwindigkeit wie das vorausfahrende Fahrzeug gefahren.
    • In der Nacht oder in einem Tunnel sind die Scheinwerfer nicht eingeschaltet.
  • In den folgenden Fällen kann die FSC-Kamera Gegenstände nicht richtig erfassen.
    • Bei schlechtem Wetter wie Regen, Nebel und Schnee.
    • Bei Regen werden der Scheibenwascher eingeschaltet bzw. die Scheibenwischer nicht eingeschaltet.
    • Die Sicht durch die Windschutzscheibe wird durch Eis, Nebel, Schnee, Frost, Regen, Schmutz oder Fremdkörper wie Plastikbeutel beeinträchtigt.
    • Lastwagen mit tiefliegender Ladefläche und Fahrzeuge mit einem extrem niedrigen oder hohen Profil.
    • Beim Passieren von Wänden ohne Muster (einschließlich Zäune und längs gestreifte Wände).
    • Die Schlussleuchten des vorausfahrenden Fahrzeugs sind ausgeschaltet.
    • Ein Fahrzeug ist außerhalb des Beleuchtungsbereichs der Scheinwerfer.
    • Das Fahrzeug fährt eine scharfe Kurve oder eine starke Steigung bzw. ein starkes Gefälle.
    • Ein- oder Ausfahrt eines Tunnels.
    • Schweres Gepäck, so dass das Fahrzeug hinten herunterhängt.
    • Die Vorderseite wird von starkem Licht getroffen (Rückfahrscheinwerfer oder Fernlicht eines entgegenkommenden Fahrzeugs).
    • Das vorausfahrende Fahrzeug ist mit vielen Leuchten ausgestattet.
    • Falls das vorausfahrende Fahrzeug nicht mit Schlussleuchten ausgestattet ist oder die Schlussleuchten in der Nacht ausgeschaltet sind.
    • Transport von langen Gegenständen auf dem Dachgepäckträger, die die FSC-Kamera abdecken.
    • Abgase vom vorausfahrenden Fahrzeug, Sand, Schnee und Wasserdampf von der Kanalisation und Wasserspritzer.
    • Für das Abschleppen eines defekten Fahrzeugs.
    • Das Fahrzeug hat Reifen mit starken Verschleißunterschieden.
    • Fahren auf Gefällstrecken oder auf unebenen Straßen.
    • Auf der Straße befinden sich Wasserpfützen.
    • Die Umgebung ist dunkel, wie in der Nacht, bei Sonnenunter- oder Sonnenaufgang, in einem Tunnel oder in einem Parkhaus.
    • Verringerte Scheinwerferhelligkeit oder Helligkeitsverlust durch Schmutz oder schlecht eingestellte optische Achse.
    • Das Zielobjekt befindet sich im toten Winkel der FSC-Kamera.
    • Ein Fußgänger oder Gegenstand taucht unerwartet vor dem Fahrzeug auf.
    • Fahrspurwechsel und Annäherung an ein vorausfahrendes Fahrzeug.
    • Wenn sehr nahe am Zielobjekt gefahren wird.
    • Aufgezogene Schneeketten oder Notrad.
    • Das vorausfahrende Fahrzeug besitzt eine besondere Form. Zum Beispiel ein Fahrzeug, das einen Wohnwagen oder ein Bootsanhänger bzw. einen Fahrzeugtransportanhänger mit einem nach hinten gerichteten Fahrzeug zieht.
  • Falls die FSC-Kamera wegen Regen, Gegenlicht oder Nebel nicht normal funktionieren kann, werden die Systemfunktionen der FSC-Kamera vorübergehend unterbrochen und die folgenden Warnleuchten werden eingeschaltet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Störung aufgetreten ist.
    • Warndisplay/Warnleuchte (gelb) der Fernlichtautomatik (HBC)
    • Warndisplay/Warnleuchte (gelb) der adaptiven LED-Scheinwerfer (ALH)
    • i-ACTIVSENSE-Warndisplay/ Warnleuchte
  • Falls die FSC-Kamera wegen hoher Temperatur nicht normal funktionieren kann, werden die Systemfunktionen der FSC-Kamera vorübergehend unterbrochen und die folgenden Warnleuchten werden eingeschaltet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Störung aufgetreten ist. Kühlen Sie die Umgebung der FSC-Kamera wie z.B. durch Einschalten der Klimaanlage.
    • Warndisplay/Warnleuchte (gelb) der Fernlichtautomatik (HBC)
    • Warndisplay/Warnleuchte (gelb) der adaptiven LED-Scheinwerfer (ALH)
    • i-ACTIVSENSE-Warndisplay/ Warnleuchte
  • Falls die FSC-Kamera feststellt, dass die Windschutzscheibe verschmutzt oder beschlagen ist, werden die Systemfunktionen der FSC-Kamera vorübergehend unterbrochen und die folgenden Warnleuchten werden eingeschaltet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Problem vorhanden ist. Entfernen Sie die Verschmutzung auf der Windschutzscheibe bzw. drücken Sie den Defrosterschalter zum Entfernen des Beschlags.
    • Warndisplay/Warnleuchte (gelb) der Fernlichtautomatik (HBC)
    • Warndisplay/Warnleuchte (gelb) der adaptiven LED-Scheinwerfer (ALH)
    • i-ACTIVSENSE-Warndisplay/ Warnleuchte
  • Falls die Windschutzscheibe durch weggeschleuderte Steinchen gerissen oder beschädigt wurde, muss die Windschutzscheibe ausgetauscht werden. Wenden Sie sich für den Austausch der Windschutzscheibe an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Mit der FSC-Kamera werden Fußgänger erfasst, falls alle der folgenden Bedingungen erfüllt sind:
    • Die Körpergröße eines Fußgängers beträgt zwischen 1 und 2 Meter.
    • Eine Silhouette mit Kopf, Schultern und Beinen kann erkannt werden.
  • In den folgenden Fällen kann die FSC-Kamera Gegenstände nicht richtig erfassen:
    • Mehrere laufende Fußgänger oder Personengruppen.
    • Ein Fußgänger befindet sich in der Nähe eines anderen Objekts.
    • Eine hockende, liegende oder gebückte Person.
    • Ein Fußgänger springt unerwartet vor dem Fahrzeug auf die Straße.
    • Ein Fußgänger spannt einen Schirm auf oder trägt ein großes Gepäckstück bzw. große Gegenstände bei sich.
    • Ein Fußgänger befindet sich an einem dunklen Ort (etwa in der Nacht) oder die Kleidung hebt sich nicht vom Hintergrund ab.

Radarsensor vorne

▼ Vorderer Radarsensor

Ihr Fahrzeug ist mit einem vorderen Radarsensor ausgerüstet.

Der vordere Radarsensor wird ebenfalls von den folgenden Systemen verwendet.

  • Abstands- und Geschwindigkeitswarnung (DSA)
  • Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung (MRCC)
  • Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung und Stop-&-Go-Funktion (MRCC-System mit Stop&Go-Funktion)
  • Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS)
  • Notbremsassistent (SBS)

Der vordere Radarsensor tastet die an einem vorausfahrenden Fahrzeug oder einem Hindernis reflektierten Radiowellen ab, die vom Radarsensor abgestrahlt werden.

Der vordere Radarsensor befindet sich an der Rückseite des vorderen Emblems.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Vorderer Radarsensor

Falls "Sicherheits- und Fahrassistenz- Systeme vorüber- gehend deaktiv.

Frontradar verdeckt. Vorsichtig fahren." auf dem Multiinformationsdisplay des Kombiinstruments angezeigt wird, muss der Bereich um den vorderen Radarsensor gereinigt werden.

VORSICHT

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um einen fehlerfreien Betrieb der einzelnen Systeme sicherzustellen.

  • Bringen Sie am Kühlergrill und am vorderen Emblem und am vorderen Radarsensor keine Kleber (auch keine transparenten Kleber) an und tauschen Sie den Kühlergrill und das vordere Emblem nicht gegen andere Nicht-Originalteile aus, die sich nicht für die Verwendung des vorderen Radarsensors eignen.
  • Der vordere Radarsensor besitzt eine Funktion zur Erfassung eines verschmutzten Radarsensors, um den Fahrer über dessen Zustand zu informieren, je nach Zustand können Plastikbeutel, Eis oder Schnee nicht oder nur nach einer gewissen Zeit festgestellt werden. In diesem Fall funktioniert das System nicht richtig, halten Sie aus diesem Grund den vorderen Radarsensor immer sauber.
  • Bringen Sie keinen Kühlergrillschutz an.
  • Bei einer Beschädigung der Fahrzeugfront bei einem Unfall kann sich die Position des vorderen Radarsensors verändern. Schalten Sie das System sofort aus und lassen Sie das Fahrzeug immer von einem qualifizierten Fachmann überprüfen (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Stoßen Sie mit dem vorderen Stoßfänger nicht gegen andere Fahrzeuge oder Hindernisse, wie beim Verlassen einer engen Parklücke. Beim Anstoßen des vorderen Radarsensors kann sich dessen Position verändern.
  • Der vordere Radarsensor darf nicht ausgebaut, zerlegt oder modifiziert werden.
  • Für Reparaturen und für Lackierungsarbeiten im Bereich des vorderen Radarsensors sollten Sie sich an einen qualifizierten Fachmann wenden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Nehmen Sie an der Radaufhängung keine Änderungen vor. Durch eine Modifizierung der Radaufhängungen kann sich die Fahrzeughöhe verändern, so dass der vordere Radarsensor nicht in der Lage ist vorausfahrende Fahrzeuge oder Hindernisse richtig zu erkennen.

HINWEIS

  • Unter den folgenden Bedingungen kann der vordere Radarsensor vorausfahrende Fahrzeuge oder Hindernisse nicht richtig erfassen und die einzelnen Systeme können nicht richtig funktionieren.
    • Die Rückseite eines vorausfahrenden Fahrzeugs reflektiert Radiowellen nicht richtig, wie ein unbeladener Anhänger, eine mit Soft-Top abgedeckte Ladefläche, Fahrzeuge mit einer harten Kunststoffbordwand oder runde Fahrzeuge.
    • Niedrige Fahrzeuge mit kleiner Reflektionsfläche für die Radiowellen.
    • Bei eingeschränkter Sicht, wenn von den Reifen des vorausfahrenden Fahrzeugs Wasser, Schnee oder Sand auf die Windschutzscheibe geschleudert wird.
    • Bei starker Beladung des Gepäckraums oder wenn sich Passagiere auf den Rücksitzen befinden.
    • Die Fahrzeugfront mit dem Emblem ist mit Eis, Schnee oder Schmutz abgedeckt.
    • Bei unfreundlichen Wetterbedingungen, wie bei Regen, oder bei einem Schneeoder Sandsturm.
    • In der Nähe von Anlagen, die starke Radiowellen ausstrahlen.
  • Unter den folgenden Bedingungen ist der vordere Radarsensor nicht in der Lage ein vorausfahrendes Fahrzeug oder ein Hindernis richtig zu erfassen.
    • Am Beginn oder am Ende eine Kurve.
    • Auf kurvenreichen Straßen.
    • Enge Straßen mit Baustellen oder gesperrte Fahrspuren.
    • Das vorausfahrende Fahrzeug befindet sich im toten Winkel des Radarsensors.
    • Das vorausfahrende Fahrzeug fährt wegen einem Unfall oder einer Beschädigung nicht normal.
    • Straßen in einem hügeligen Gelände
    • Fahren auf schlechten oder unbefestigten Straßen.
    • Der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ist sehr klein.
    • Ein Fahrzeug taucht plötzlich auf, wie beim Einschwenken auf die Fahrspur.
  • Zur Vermeidung von Systemstörungen müssen alle vier Reifen von der gleichen Marke sein und die gleichen Dimensionen und Profile aufweisen. Verwenden Sie außerdem keine Reifen mit sehr stark unterschiedlichem Verschleiß oder Reifendruck (einschließlich Notrad).
  • Bei stark entladener Batterie kann das System nicht richtig funktionieren.
  • Beim Fahren auf verkehrsarmen Straßen und bei wenigen Hindernissen, die vom vorderen Radarsensor erfasst werden können, kann kurzzeitig die Anzeige "Sicherheits- und Fahrassistenz- Systeme vorüber- gehend deaktiv.

    Frontradar verdeckt. Vorsichtig fahren." erscheinen, das ist jedoch kein Anzeichen einer Störung.

  • Die Radarsensoren unterliegen den geltenden Radiowellengesetzen im zugelassenen Land. Falls das Fahrzeug im Ausland betrieben wird, ist es möglich, dass eine Zulassung des betreffenden Landes erforderlich ist.

Vorderer Seiten-Radarsensor

▼ Vorderer Seiten-Radarsensor

Das Fahrzeug ist mit einem vorderen Seiten-Radarsensor ausgerüstet. Der vordere Seiten-Radarsensor wird ebenfalls von den folgenden Systemen verwendet.

  • Querverkehrswarnung (FCTA) vorne

Der vordere Seiten-Radarsensor funktioniert durch Erfassen der von einem von hinten anfahrenden Fahrzeug reflektierten Radiowellen oder eines vom vorderen Seiten-Radarsensor gesendeten Hindernisses.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Vorderer Seiten-Radarsensor

Die vorderen Seiten-Radarsensoren sind im vorderen Stoßfänger auf der linken und rechten Seite eingebaut.

Halten Sie den vorderen Stoßfänger in der Nähe der vorderen Seiten-Radarsensoren immer sauber, um einen normalen Betrieb der vorderen Seiten-Radarsensoren sicherzustellen. Bringen Sie keine Gegenstände, wie Kleber an.

Siehe Hinweis zur Fahrzeugpflege.

VORSICHT

Durch einen starken Schlag auf den vorderen Stoßfänger können Systemstörungen verursacht werden.

Schalten Sie das System sofort aus und lassen Sie das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüfen (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

HINWEIS

  • Die Erfassungsfähigkeit des vorderen Seiten-Radarsensors ist begrenzt. In den folgenden Fällen kann die Erfassung beeinträchtigt werden, so dass Systemstörungen auftreten können.
    • Der vordere Stoßfänger in der Nähe der vorderen Seiten-Radarsensoren ist deformiert.
    • Schnee, Eis oder Schlamm haftet beim vorderen Seiten-Radarsensor auf dem vorderen Stoßfänger.
    • Bei schlechtem Wetter wie Regen, Schnee und Nebel.
  • Unter den folgenden Umständen können die vorderen Seiten-Radarsensoren Gegenstände nicht oder nur schwierig erfassen.
    • Kleine Motorräder, Fahrräder, Fußgänger, Tiere, Einkaufswagen und feststehende Objekte auf der Straße oder am Straßenrand.
    • Fahrzeugformen, die Radarwellen schlecht reflektieren, wie leere Anhänger mit geringer Höhe und Sportwagen.
  • Bei der Auslieferung ist die Ausrichtung der vorderen Seiten-Radarsensoren für jedes Fahrzeug im beladenen Zustand eingestellt, so dass die vorderen Seiten-Radarsensoren die sich nähernden Fahrzeuge richtig erfassen können. Falls sich die Ausrichtung der vorderen Seiten-Radarsensoren aus irgendeinem Grund geändert hat, muss das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Wenden Sie sich für Reparaturen oder zum Austausch der vorderen Seiten-Radarsensoren, für eine Reparatur des Stoßfängers, der Lackierung oder Austausch von Teilen in der Nähe der Radarsensoren an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Die Radarsensoren unterliegen den geltenden Radiowellengesetzen im zugelassenen Land. Falls das Fahrzeug im Ausland betrieben wird, ist es möglich, dass eine Zulassung des betreffenden Landes erforderlich ist.

Radarsensor hinten

▼ Hinterer Seiten-Radarsensor

Das Fahrzeug ist mit einem hinteren Seiten-Radarsensor ausgerüstet. Der hintere Seiten-Radarsensor wird von den folgenden Systemen verwendet.

  • Spurwechselassistent (BSM)
  • Ausparkhilfe (RCTA)
  • Notbremsassistent [Hinten gekreuzt] (SBS-RC)

Der hintere Seiten-Radarsensor funktioniert durch Erfassen der von einem von hinten anfahrenden Fahrzeug oder von einem Hindernis reflektierten Radiowellen.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Hinterer Seiten-Radarsensor

Die hinteren Radarsensoren sind im hinteren Stoßfänger auf der linken und rechten Seite eingebaut.

Halten Sie den hinteren Stoßfänger in der Nähe der hinteren Seiten-Radarsensoren immer sauber, um einen normalen Betrieb der hinteren Seiten-Radarsensoren sicherzustellen. Bringen Sie keine Gegenstände, wie Kleber an.

Siehe Hinweis zur Fahrzeugpflege.

VORSICHT

Durch einen starken Schlag auf den hinteren Stoßfänger können Systemstörungen verursacht werden.

Schalten Sie das System sofort aus und lassen Sie das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüfen (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

HINWEIS

  • Die Erfassungsfähigkeit des hinteren Seiten-Radarsensors ist begrenzt. In den folgenden Fällen kann die Erfassung beeinträchtigt werden, so dass Systemstörungen auftreten können.
    • Der hintere Stoßfänger in der Nähe der hinteren Seiten-Radarsensoren ist deformiert.
    • Schnee, Eis oder Schlamm haftet beim hinteren Seiten-Radarsensor auf dem hinteren Stoßfänger.
    • Bei schlechtem Wetter wie Regen, Schnee und Nebel.
  • Unter den folgenden Umständen können die hinteren Seiten-Radarsensoren Gegenstände nicht oder nur schwierig erfassen.
    • Kleine Motorräder, Fahrräder, Fußgänger, Tiere, Einkaufswagen und feststehende Objekte auf der Straße oder am Straßenrand.
    • Fahrzeugformen, die Radarwellen schlecht reflektieren, wie leere Anhänger mit geringer Höhe und Sportwagen.
  • Bei der Auslieferung ist die Ausrichtung der hinteren Seiten-Radarsensoren für jedes Fahrzeug im beladenen Zustand eingestellt, so dass die hinteren Seiten-Radarsensoren die sich nähernden Fahrzeuge richtig erfassen können. Falls sich die Ausrichtung der hinteren Seiten-Radarsensoren aus irgendeinem Grund geändert hat, muss das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Wenden Sie sich für Reparaturen oder zum Austausch der hinteren Seiten-Radarsensoren, für eine Reparatur des Stoßfängers, der Lackierung oder Austausch von Teilen in der Nähe der Radarsensoren an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Die Radarsensoren unterliegen den geltenden Radiowellengesetzen im zugelassenen Land. Falls das Fahrzeug im Ausland betrieben wird, ist es möglich, dass eine Zulassung des betreffenden Landes erforderlich ist.

Hinterer/hinterer Eck-/hinterer Seiten-Ultraschallsensor

▼ Hinterer/hinterer Eck-/hinterer Seiten-Ultraschallsensor

Die Ultraschallsensoren strahlen Ultraschallwellen ab, die von Hindernissen auf der Rückseite reflektiert werden, wobei die rücklaufenden Ultraschallwellen von den Ultraschallsensoren aufgenommen werden.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Hinterer Ultraschallsensor
  2. Hinterer Eck-Ultraschallsensor
  3. Hinterer Seiten-Ultraschallsensor

Die Ultraschallsensoren befinden sich im hinteren Stoßfänger.

Frontkamera/Seitenkameras/ Rückfahrkamera

▼ Frontkamera/Seitenkameras/ Rückfahrkamera

Ihr Fahrzeug ist mit einer Frontkamera, Seitenkameras und einer Rückfahrkamera ausgestattet. Der 360º-Ansichten-Monitor greift auf alle Kameras zu.

Siehe "360º-Ansichten-Monitor".

Die Frontkamera, die Seitenkameras und die Rückfahrkamera zeichnen die Fahrzeugumgebung auf.

Die Kameras sind an folgenden Positionen installiert.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Seitenkameras
  2. Frontkamera
  3. Rückfahrkamera

Fahrerüberwachungskamera

▼ Fahrerüberwachungskamera

Die Fahrerüberwachungskamera erfasst Veränderungen der Gesichtszüge des Fahrers und bewertet dabei den Grad der Müdigkeit und Schläfrigkeit des Fahrers.

Mazda CX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Fahrerüberwachungskamera

HINWEIS

  • Die Fahrerüberwachung (DM) und die frühere Kollisionswarnung können unter den folgenden Bedingungen nicht normal funktionieren.
    • Die Fahrerüberwachungskamera ist mit etwas bedeckt.
    • Sie fahren das Fahrzeug, während Sie sich auf das Lenkrad lehnen.
    • Sie tragen eine Brille oder eine Sonnenbrille.
    • Eine Mütze oder ein Hut, den Sie tragen, blockiert teilweise die Sicht Fahrerüberwachungskamera, Sie haben einen langen Pony, der Ihre Augen teilweise bedeckt, oder ein Teil Ihres Gesichts ist aufgrund einer Gesichtsmaske unsichtbar.
    • Die Lichtverhältnisse ändern sich erheblich (z. B. Gegenlicht, Seitenlicht oder direktes Licht von der untergehenden Sonne und den Scheinwerfern der ankommenden Fahrzeuge).
    • Sie fahren das Fahrzeug mit einem übermäßig zur Seite geneigten Kopf.
    • Sie bewegen sich sehr intensiv.
    • Ihr Gesicht oder Ihre Augen drehen sich häufig in eine andere Richtung als geradeaus (Fahrtrichtung).
    • Ihre Blickrichtung bewegt sich oder unmittelbar nach der Bewegung.
    • Es gibt einen großen Unterschied zwischen Ihrer Sichtlinie und der Richtung, in die Ihr Gesicht gerichtet ist.
    • Sie fahren das Fahrzeug mit einem weitgehend zur Seite geneigten Kopf.

    LESEN SIE MEHR:

     Mazda CX-30 > 360º-Monitor

    ▼ 360º-Monitor Der 360º-Monitor besteht aus den folgenden Systemen und hilft dem Fahrer, die Umgebung mit verschiedenen Anzeigen auf der mittleren Anzeige zu beobachten und es gibt eine Auslösung eines akustischen Warnsignals, wenn das Fahrzeug sich mit geringer Geschwindigkeit bewegt, wie beim Parken. Ansicht von oben Die Ansicht von oben zeigt das Fahrzeug direkt von oben gesehen auf der mittleren Anzeige, dazu werden die Bilder von den 4 Kameras auf allen Seiten des Fahrzeugs miteinander kombiniert.

     Mazda CX-30 > Geschwindigkeitsregelanlage

    Geschwindigkeitsregelanlage ▼ Geschwindigkeitsregelanlage Mit dem Geschwindigkeitskonstanthalter kann eine bestimmte Fahrgeschwindigkeit über 30 km/h konstant gehalten werden.

     Toyota C-HR > Informationen zum Kraftstoffverbrauch

    Die Informationen zum Kraftstoffverbrauch können im Navigations-/ Multimedia-System angezeigt werden. Navigations-/Multimediasystem

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.023 -