Audi Q3 > Automatisches Getriebe

Start und Fahrt / Automatisches Getriebe

S tronic

Einführung

Ihr Fahrzeug ist mit einem elektronisch gesteuerten Doppelkupplungsgetriebe (S tronic) ausgestattet.

Die Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe erfolgt über zwei voneinander unabhängige Kupplungen.

Das Hoch-/Herunterschalten geschieht automatisch in Abhängigkeit von vorgegebenen Fahrprogrammen.

Bei verhaltener Fahrweise wählt das Getriebe das wirtschaftlichste Fahrprogramm aus. Durch frühes Hochschalten und spätes Herunterschalten wird der Verbrauch günstig beeinflusst.

Bei zügiger Fahrweise mit schnellen Gaspedalbewegungen sowie starker Beschleunigung und häufig wechselnden Geschwindigkeiten, Ausnutzung der Höchstgeschwindigkeit oder nach einem Kick-down schaltet das Getriebe in den sportlicheren Programmbereich.

Auf Wunsch ermöglicht das Getriebe dem Fahrer, die Fahrstufen auch manuell zu wählen (tiptronic- Betrieb)  , Manuelles Schalten (tiptronic-Betrieb).

Getriebeposition wählen

Audi Q3. Abb. 90 Kombiinstrument: Wählhebelstellungen
Abb. 90 Kombiinstrument: Wählhebelstellungen

Audi Q3. Abb. 91 Wählhebel
Abb. 91 Wählhebel

Die eingelegte Wählhebelstellung und der eingelegte Gang werden im Display des Kombiinstruments angezeigt Abb. 90.

  • Schalten Sie die Zündung ein.
  • Abhängig von der eingelegten Getriebeposition und der gewünschten Getriebeposition müssen Sie die Wählhebelsperre lösen
  • Bewegen Sie den Wählhebel in die gewünschte Position. Die eingelegte Getriebeposition wird in der Schaltkulisse angezeigt.

Wählhebelsperre

Die Wählhebelsperre verhindert, dass versehentlich eine Getriebeposition eingelegt wird und sich dadurch das Fahrzeug unbeabsichtigt in Bewegung setzt. Aus diesem Grund müssen Sie beim Einlegen bestimmter Getriebepositionen die Taste am Wählhebel Abb. 91 drücken und/oder das Bremspedal treten.

Um bei laufendem Motor und stehendem Fahrzeug eine Getriebeposition einzulegen, müssen Sie das Bremspedal treten. In der Abbildung sind die Positionen, in denen die Taste am Wählhebel gedrückt werden muss, farblich hervorgehoben  Abb. 91.

Wenn Sie zügig vom Vorwärtsgang D in den Rückwärtsgang R schalten, wird der Wählhebel nicht gesperrt. Das ermöglicht Ihnen zum Beispiel, ein festgefahrenes Fahrzeug "freizuschaukeln".

Befindet sich der Wählhebel bei nicht getretenem Bremspedal länger als etwa 2 Sekunden in der Getriebeposition N, wird der Wählhebel gesperrt.

Falls die Wählhebelsperre nicht einrastet, liegt eine Störung vor. Um ein unbeabsichtigtes Anfahren zu verhindern, wird der Antrieb unterbrochen.

Um den Wählhebel wieder einzurasten, drücken Sie das Bremspedal und legen Sie die Getriebepositon P oder N ein. Jetzt können Sie eine andere Getriebeposition wählen.

Zündschlüssel-Abzugssperre*

Der Zündschlüssel lässt sich nach dem Ausschalten der Zündung nur aus dem Zündschloss abziehen, wenn sich der Wählhebel in der Position P befindet. Solange der Zündschlüssel abgezogen ist, ist der Wählhebel in Stellung P gesperrt.

P - Parksperre

In dieser Position sind die Antriebsräder gesperrt.

Legen Sie die Parksperre nur bei stehendem Fahrzeug ein . Um die Getriebeposition P einzulegen, drücken Sie die Taste am Wählhebel und wählen Sie die Getriebeposition P.

Die Parksperre lässt sich nur bei laufendem Motor und getretenem Bremspedal lösen. Um die Parksperre zu lösen, drücken Sie die Taste am Wählhebel und wählen Sie die gewünschte Getriebeposition.

R - Rückwärtsgang

In dieser Position ist der Rückwärtsgang eingelegt.

Legen Sie den Rückwärtsgang nur bei stehendem Fahrzeug und Leerlaufdrehzahl des Motors ein . Um die Getriebeposition R einzulegen, drücken Sie die Taste am Wählhebel, treten Sie das Bremspedal und wählen Sie die Getriebeposition R.

Bei laufendem Motor leuchtet in der Getriebeposition R das Rückfahrlicht.

N - Neutral (Leerlaufstellung)

In dieser Position ist das Getriebe im Leerlauf.

Um die Getriebeposition N einzulegen, drücken Sie die Taste am Wählhebel und wählen Sie die Getriebeposition N.

D/S - Dauerstellung für Vorwärtsfahrt

In der Wählhebelstellung D/S kann das Getriebe entweder im Normalmodus D oder im Sportmodus S betrieben werden. Der ausgewählte Fahrmodus

Fahrmodus wird im Display des Kombiinstruments angezeigt.

Im Normalmodus D wählt das Getriebe automatisch das passende Übersetzungsverhältnis. Es ist abhängig von Motorbelastung, Fahrgeschwindigkeit und Fahrweise.

Der Sportmodus S sollte für sportliches Fahren gewählt werden. Die Leistungsreserven des Motors werden voll ausgenutzt. Beim Beschleunigen können sich Schaltvorgänge bemerkbar machen.

Zum Einlegen der Wählhebelstellung D/S aus N muss bei Geschwindigkeiten unter 2 km/h bzw.

bei stehendem Fahrzeug das Bremspedal getreten werden .

E - Efficiency*

Im Fahrmodus efficiency  105, Audi drive select wählt das Getriebe die Schaltpunkte in tieferen Drehzahlbereichen. Durch früheres Hochschalten werden die Leistungsreserven des Motors nicht voll ausgenutzt. Dies bewirkt einen günstigeren Kraftstoffverbrauch .

Bei eingestelltem Fahrmodus wird im Display anstelle von D die Getriebeposition E angezeigt Abb. 90.

ACHTUNG

  • Auch bei ausgeschalteter Zündung kann das Fahrzeug rollen.
  • Bei laufendem Motor ist es in allen Getriebepositionen (außer P) erforderlich, das Fahrzeug mit dem Bremspedal zu halten, weil auch bei Leerlaufdrehzahl die Kraftübertragung nicht ganz unterbrochen wird - der Wagen "kriecht".
  • Bei stehendem Fahrzeug darf auf gar keinen Fall unachtsam Gas gegeben werden. Das Fahrzeug setzt sich sonst sofort in Bewegung - unter Umständen auch, wenn die Parkbremse geschlossen ist - Unfallgefahr!
  • Geben Sie kein Gas, wenn Sie bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor die Getriebepositionen verändern - Unfallgefahr!
  • Verlassen Sie als Fahrer niemals Ihr Fahrzeug mit laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe. Wenn Sie bei laufendem MotorIhr Fahrzeug verlassen müssen, schließen Sie die Parkbremse und legen Sie die Parksperre P ein.
  • Legen Sie niemals während der Fahrt die Getriebeposition R oder P ein - Unfallgefahr!
  • Bevor Sie oder andere Personen die Motorraumklappe öffnen, ist die Getriebeposition P einzulegen und die Parkbremse zu schließen - Unfallgefahr! Beachten Sie unbedingt die Warnhinweise , Arbeiten im Motorraum.

Hinweis

  • Falls Sie während der Fahrt versehentlich auf N geschaltet haben, sollten Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen und die Leerlaufdrehzahl des Motors abwarten, bevor Sie wieder in die Fahrstufe D bzw. S schalten.
  • Bei einer Unterbrechung der Stromversorgung lässt sich in Stellung P der Wählhebel nicht mehr bewegen. In diesem Fall kann der Wählhebel notentriegelt werden

Hinweise für den Fahrbetrieb

Motor starten

  • Der Wählhebel muss in Stellung P oder N sein.

Anfahren

  • Treten und halten Sie das Bremspedal.
  • Drücken Sie die Taste am Wählhebel und wählen Sie Getriebeposition D, S, oder R .
  • Warten Sie kurze Zeit, bis das Getriebe geschaltet hat (leichter Einschaltruck spürbar).
  • Lassen Sie das Bremspedal los und geben Sie Gas .

Vorübergehend anhalten

Um das Fahrzeug zu halten, treten Sie das Bremspedal (z. B. vor Ampeln). Geben Sie dabei kein Gas.

Um beim Anfahren ein Wegrollen des Fahrzeugs zu vermeiden, schließen Sie an größeren Steigungen die Parkbremse   .

Die Parkbremse wird automatisch wieder gelöst und Ihr Fahrzeug setzt sich in Bewegung, wenn Sie wie gewohnt Gas geben und angeschnallt sind.

Anhalten/Parken

Wenn Sie die Fahrertür öffnen und nicht die Getriebepositon P eingelegt haben, ist das Fahrzeug nicht gegen Wegrollen gesichert. Bei Fahrzeugen mit Komfortschlüssel* erscheint der Fahrerhinweis P einlegen und Zündung ausschalten, sonst kann Fahrzeug wegrollen.

  • Treten und halten Sie das Bremspedal .
  • Schließen Sie die Parkbremse.
  • Um die Getriebeposition P einzulegen, drücken Sie die Taste am Wählhebel und wählen Sie die Getriebeposition P

Anhalten am Berg

Um das Fahrzeug am "Zurückrollen" zu hindern, halten Sie es in jedem Fall mit dem Bremspedal fest . Versuchen Sie nicht, das Fahrzeug bei eingelegter Fahrstufe durch Erhöhen der Motordrehzahl am "Zurückrollen" zu hindern

Anfahren am Berg bei Fahrzeugen ohne Anfahrassistenten*

  • Schließen Sie die Parkbremse.
  • Wählen Sie die Getriebeposition D.
  • Geben Sie dosiert Gas. Wenn Sie angeschnallt sind, wird die Parkbremse automatisch gelöst und Ihr Fahrzeug setzt sich in Bewegung.

Anfahren am Berg bei Fahrzeugen mit Anfahrassistenten*

  • Wählen Sie die Getriebeposition D.
  • Nehmen Sie den Fuß von der Bremse und geben Sie Gas

Unter bestimmten Gegebenheiten (z. B. Fahren im Gebirge oder bei Anhängerbetrieb) kann es vorteilhaft sein, vorübergehend in das manuelle Schaltprogramm zu schalten, um das Übersetzungsverhältnis von Hand den Fahrbedingungen anzupassen

Bei abschüssiger Fahrbahn sollten Sie zuerst die Parkbremse schließen und dann erst die Wählhebelstellung P einlegen  . Dadurch erreichen Sie, dass der Sperrmechanismus nicht zu stark belastet wird und sich der Wählhebel leichter aus der Position P nehmen lässt.

ACHTUNG

  • Bei laufendem Motor ist es in allen Getriebepositionen (außer P) erforderlich, das Fahrzeug mit dem Bremspedal zu halten, weil auch bei Leerlaufdrehzahl die Kraftübertragung nicht ganz unterbrochen wird - der Wagen "kriecht".
  • Bei stehendem Fahrzeug darf auf gar keinen Fall unachtsam Gas gegeben werden. Das Fahrzeug setzt sich sonst sofort in Bewegung - unter Umständen auch, wenn die Parkbremse geschlossen ist - Unfallgefahr!
  • Geben Sie kein Gas, wenn Sie bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor die Getriebepositionen verändern - Unfallgefahr!
  • Verlassen Sie als Fahrer niemals Ihr Fahrzeug mit laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe. Wenn Sie bei laufendem Motor Ihr Fahrzeug verlassen müssen, schließen Sie die Parkbremse und legen Sie die Parksperre P ein.
  • Wenn Sie an Steigungen anhalten müssen, halten Sie das Fahrzeug immer mit der Fußbzw.

    Parkbremse fest, um ein Zurückrollen zu verhindern.

  • Legen Sie niemals während der Fahrt die Getriebeposition R oder P ein - Unfallgefahr!
  • Bevor Sie eine steile Strecke hinunterfahren, reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und schalten Sie im tiptronic-Betrieb in einen niedrigeren Gang.
  • Lassen Sie die Bremse bei Bergabfahrten nicht schleifen oder treten Sie das Bremspedal nicht zu oft oder zu lange. Dauerndes Bremsen führt zu einer Überhitzung der Bremsen und verringert erheblich die Bremsleistung, erhöht den Bremsweg oder führt zu einem Komplettausfall der Bremsanlage.

VORSICHT

  • Beim Halten an Steigungen versuchen Sie nicht, das Fahrzeug mit eingelegter Fahrstufe und durch Gas geben am Wegrollen zu hindern. Dadurch kann das automatische Getriebe überhitzen und beschädigt werden.

    Schließen Sie die Parkbremse oder treten Sie das Bremspedal, um ein Wegrollen des Fahrzeugs zu verhindern.

  • Wenn Sie das Fahrzeug mit abgestelltem Motor und Getriebeposition N rollen lassen, wird das automatische Getriebe beschädigt, da es nicht geschmiert wird  196, Ab-/Anschleppen.
  • Durch bestimmte Fahr- und Verkehrsbedingungen wie häufiges Anfahren, langes Kriechen oder Stop-and-Go-Verkehr kann das Getriebe überhitzen und beschädigt werden! Wenn die Kontrollleuchte leuchtet, halten Sie das Fahrzeug bei nächster Gelegenheit an und lassen Sie das Getriebe abkühlen

Bergabunterstützung

Die Bergabunterstützung hilft dem Fahrer beim Befahren von Gefällestrecken.

In der Getriebeposition D oder S wird beim Treten des Bremspedals die Bergabunterstützung aktiviert. Das Getriebe wählt automatisch einen für das Gefälle geeigneten Gang. Im Rahmen der physikalischen und antriebstechnischen Grenzen versucht die Bergabunterstützung die zum Zeitpunkt des Bremsens gewählte Geschwindigkeit zu halten. Es kann erforderlich sein, ggf. die Geschwindigkeit zusätzlich mit dem Bremspedal zu korrigieren.

Sobald das Gefälle nachlässt oder das Gaspedal getreten wird, schaltet sich die Bergabunterstützung wieder ab.

ACHTUNG

Die Bergabunterstützung kann die physikalischen Grenzen nicht überwinden und daher nicht unter allen Umständen die Geschwindigkeit konstant halten. Bleiben Sie zu jeder Zeit bremsbereit!

Manuelles Schalten (tiptronic-Betrieb)

Die tiptronic ermöglicht es dem Fahrer, die Gänge auch manuell zu schalten.

Audi Q3. Abb. 92 Mittelkonsole: Manuelles Schalten mit dem Wählhebel
Abb. 92 Mittelkonsole: Manuelles Schalten mit dem Wählhebel

Audi Q3. Abb. 93 Lenkrad: Manuelles Schalten mit den Schaltwippen*
Abb. 93 Lenkrad: Manuelles Schalten mit den Schaltwippen*

Mit dem Wählhebel schalten

Sie können sowohl im Stand als auch während der Fahrt in den tiptronic-Betrieb schalten.

  • Um in den tiptronic-Betrieb zu schalten, drücken Sie den Wählhebel aus der Stellung D nach rechts. Sobald das Getriebe umgeschaltet hat, wird im Display des Kombiinstruments die Getriebeposition M angezeigt, Abb. 90.
  • Um einen Gang hochzuschalten, tippen Sie den Wählhebel nach vorn + Abb. 92.
  • Um einen Gang herunterzuschalten, tippen Sie den Wählhebel nach hinten - .

Mit den Schaltwippen* schalten

Sie können die Schaltwippen in den Getriebepositionen D, S oder M bedienen.

  • Um einen Gang hochzuschalten, tippen Sie die Schaltwippe +  Abb. 93.
  • Um einen Gang herunterzuschalten, tippen Sie die Schaltwippe - .

In der Wählhebelstellung D/S wird beim Antippen der Schaltwippen der Automatikbetrieb für einige Zeit verlassen. Soll der Automatikbetrieb unmittelbar nach dem manuellen Schalten wieder einsetzen, ziehen Sie die Schaltwippe + für etwa 1 Sekunde zum Lenkrad.

Um mit den Schaltwippen dauerhaft manuell zu schalten, drücken Sie den Wählhebel aus der Stellung D/S nach rechts in die tiptronic-Schaltgasse.

Das Getriebe schaltet vor Erreichen einer kritischen Motordrehzahl automatisch hoch bzw. runter.

Das Getriebe erlaubt nur manuelle Schaltvorgänge, wenn sich die Motordrehzahl innerhalb des zulässigen Drehzahlbereichs befindet.

Kick-down

Der Kick-down ermöglicht eine maximale Beschleunigung.

Wenn Sie das Gaspedal über den Druckpunkt hinaus ganz durchtreten (=Kick-down), schaltet die Getriebeautomatik abhängig von der Geschwindigkeit und Motordrehzahl in einen niedrigeren Gang zurück. Das Hochschalten in den nächsthöheren Gang erfolgt erst, sobald die maximal vorgegebene Motordrehzahl jeweils erreicht wird.

ACHTUNG

Beachten Sie, dass bei glatter, rutschiger Fahrbahn die Antriebsräder beim Kick-down durchdrehen können - Schleudergefahr!

Launch-Control-Programm

Das Launch-Control-Programm sorgt für bestmögliche Beschleunigungswerte aus dem Stand.

Voraussetzung: Der Motor ist betriebswarm und das Lenkrad ist nicht eingeschlagen.

  • Deaktivieren Sie das Start-Stop-System*  76. Die LED in der Taste leuchtet.
  • Drücken Sie bei laufendem Motor die Taste .

    Die Kontrollleuchte erscheint1).

  • Wählen Sie die Getriebeposition S und wählen Sie den Fahrmodus dynamic im drive select*
  • Treten Sie mit dem linken Fuß kräftig das Bremspedal und halten Sie dieses mindestens 1 s vollständig gedrückt.
  • Treten Sie gleichzeitig mit dem rechten Fuß das Gaspedal voll durch, bis der Motor eine hohe Drehzahl erreicht hat, die konstant bleibt.
  • Nehmen Sie innerhalb von 5 s den Fuß von der Bremse

ACHTUNG

  • Passen Sie Ihre Fahrweise stets dem fließenden Straßenverkehr an.
  • Benutzen Sie das Launch-Control-Programm nur, wenn die Straßen- und Verkehrsverhältnisse dies zulassen und andere Verkehrsteilnehmer durch Ihre Fahrweise und das Beschleunigungsvermögen des Fahrzeugs nicht belästigt oder gefährdet werden.
  • Beachten Sie, dass bei eingeschaltetem Offroad- Modus besonders bei glatter und rutschiger Fahrbahn die Antriebsräder durchdrehen und das Fahrzeug ausbrechen kann - Schleudergefahr!
  • Wenn der Anfahrvorgang beendet ist, sollten Sie den Offroad-Modus durch kurzes Drücken der Taste wieder ausschalten.

Hinweis

  • Nach dem Benutzen des Launch-Control- Programms kann die Getriebetemperatur stark angestiegen sein. Das Programm steht dann eventuell für einige Minuten nicht zur Verfügung. Nach einer Abkühlphase ist das Programm wieder verfügbar.
  • Beim Beschleunigen mit dem Launch-Control- Programm werden alle Fahrzeugteile stark beansprucht. Dies kann zu einem höheren Verschleiß führen.
  • Das Launch-Control-Programm funktioniert nicht an Steigungen.

Freilaufmodus

Mit dem Freilaufmodus können Sie die Bewegungsenergie des Fahrzeugs nutzen und gewisse Streckenabschnitte zurücklegen, ohne Gas zu geben.

Dadurch kann Kraftstoff eingespart werden.

Nutzen Sie den Freilaufmodus z. B., um das Fahrzeug vor einer Ortschaft ausrollen zu lassen.

Freilaufmodus einschalten

Voraussetzungen: Die Fahrzeuggeschwindigkeit ist größer als 20 km/h und die Wählhebelstellung D ist eingelegt.

  • Wählen Sie im drive select* den Modus efficiency
  • Nehmen Sie Ihren Fuß vom Gaspedal.

Das Getriebe kuppelt automatisch aus und das Fahrzeug kann ohne Motorbremse frei rollen. Im Display des Kombiinstruments wird der Gang nicht mehr angezeigt (z. B: E anstelle von E7).

Der Fahrerhinweis Freilauf erscheint in der Anzeige des Momentanverbrauchs im Bordcomputer.

Freilaufmodus abbrechen

  • Wenn Sie die Bremskraft des Motors und die Schubabschaltung nutzen möchten, tippen Sie das Bremspedal an.
  • Damit das S tronic-Getriebe automatisch einkuppelt, betätigen Sie das Brems- oder Gaspedal.

Die kombinierte Anwendung von Freilaufmodus (längeres Rollen mit geringem Energieaufwand) und Schubabschaltung (kürzeres Rollen ohne Kraftstoffbedarf) kann helfen, den Kraftstoffverbrauch und die Emissionsbilanz zu verbessern.

ACHTUNG

  • Wenn Sie den Freilaufmodus eingeschaltet haben und das Gaspedal loslassen, beachten Sie, dass das Fahrzeug nicht wie gewohnt verzögert - Unfallgefahr!
  • Beim Fahren auf Gefällstrecken im Freilaufmodus kann das Fahrzeug schneller werden - Unfallgefahr!
  • Falls Ihr Fahrzeug mehrere Nutzer hat, machen Sie sie auf den Freilaufmodus aufmerksam.

Hinweis

Der Freilaufmodus lässt sich nur einschalten, wenn das Gefälle kleiner als 12 % ist.

Bei Gefällen ab 15 % wird der Freilaufmodus vorübergehend automatisch ausgeschaltet.

Notprogramm

Für den Fall einer Systemstörung gibt es ein Notprogramm.

Wenn im Display des Kombiinstruments die Anzeige der Getriebeposition mit einem hellen Hintergrund unterlegt ist, liegt eine Störung im System vor und das S tronic-Getriebe läuft in einem Notprogramm. In einigen Fällen können Sie nicht mehr im Rückwärtsgang fahren.

VORSICHT

Wenn das Getriebe im Notprogramm läuft, fahren Sie unverzüglich zu einem Fachbetrieb und lassen Sie die Störung beheben.

Getriebefehler

Getriebe zu heiß! Bitte anhalten!

Das Getriebe ist zu heiß geworden und kann beschädigt werden. Halten Sie an und lassen Sie das Getriebe bei laufendem Motor (Leerlaufdrehzahl) in der Getriebeposition P abkühlen. Wenn die Kontrollleuchte und der Fahrerhinweis erlöschen, fahren Sie demnächst zu einem Fachbetrieb und lassen Sie die Störung beheben. Wenn die Kontrollleuchte und der Fahrerhinweis nicht erlöschen, fahren Sie nicht weiter. Nehmen sie fachmännische Hilfe in Anspruch.

Wählhebel notentriegeln

Um das Fahrzeug bei einem Ausfall der Stromversorgung abzuschleppen, müssen Sie den Wählhebel notentriegeln.

Audi Q3. Abb. 94 Wählhebel: Abdeckung abnehmen
Abb. 94 Wählhebel: Abdeckung abnehmen

Audi Q3. Abb. 95 Wählhebel: Notentriegeln
Abb. 95 Wählhebel: Notentriegeln

Die Entriegelung erfordert fachmännisches Geschick.

Wir empfehlen deshalb, gegebenenfalls Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Vorbereitungen

  • Um Ihr Fahrzeug gegen ein unbeabsichtigtes Wegrollen zu sichern, schließen Sie z. B. die Parkbremse oder treten Sie das Bremspedal .
  • Greifen Sie mit beiden Händen den innenliegenden Rahmen unter der Abdeckung Abb. 94.
  • Ziehen Sie den Rahmen mit der Abdeckung nach oben. Sie können die Abdeckung nach oben über den Schaltknauf stülpen.

Wählhebel notentriegeln

  • Halten Sie die gelbe Entriegelungstaste Abb. 95 gedrückt.
  • Drücken Sie Taste am Wählhebel und bringen Sie den Wählhebel in Position N.
  • Clipsen Sie den Rahmen mit der Abdeckung wieder ein.

ACHTUNG

Wenn Sie die Parksperre notentriegeln, sichern Sie Ihr Fahrzeug mit der Parkbremse oder falls dies nicht funktioniert, mit dem Bremspedal. Ein nicht gesichertes Fahrzeug kann wegrollen - Unfallgefahr!

    LESEN SIE MEHR:

     Audi Q3 > Fahren

    Allgemeines Einfahren Ein neues Fahrzeug muss eingefahren werden, die Einfahrstrecke sollte 1.500 km betragen. Fahren Sie die ersten 1.000 Kilometer mit maximal 2/3 der zulässigen Höchstdrehzahl - geben Sie dabei kein Vollgas und fahren Sie nicht mit Anhänger! Innerhalb von 1.000 bis 1.500 km können Sie die Drehzahl und damit die Geschwindigkeit allmählich steigern.

     Audi Q3 > Anhängerbetrieb

    Fahrten mit Anhänger Technische Voraussetzungen Die Anhängevorrichtung muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ihr Fahrzeug ist zwar hauptsächlich für den Transport von Personen und Gepäck vorgesehen.

     Mazda CX-30 > Klimaanlage

    Bedienungshinweise ▼ Bedienungshinweise Die Klimaanlage lässt sich nur bei laufendem Motor einschalten. Um ein Entladen der Batterie zu vermeiden, darf der Gebläseschalter bei abgestelltem Motor, wenn die Zündung eingeschaltet ist, nicht für längere Zeit in der eingeschalteten Position belassen werden. (Mit i-stop-Funktion) Der Luftstrom kann sich bei automatischem Betrieb mit aktivierter i-stop-Funktion geringfügig verringern. Entfernen Sie zur Erhöhung des Wirkungsgrads des Systems Blätter, Schnee und Eis von der Motorhaube und dem Lufteinlassgitter. Mit Hilfe der Klimaanlage lässt sich der Beschlag von den Fenstern entfernen und die Luft entfeuchten. Die Umluftposition sollte bei der Fahrt durch einen Tunnel oder in einem Verkehrsstau verwendet werden, oder um den Fahrgastraum ohne Frischluftzufuhr rascher abkühlen zu können. Verwenden Sie für die Belüftung und zum Defrosten der Windschutzscheibe die Frischluftposition. Falls das Fahrzeug bei warmem Wetter in der Sonne geparkt wurde, öffnen Sie zuerst die Fenster, um die heiße Luft entweichen zu lassen, bevor Sie die Klimaanlage einschalten. Schalten Sie die Klimaanlage mindestens einmal pro Monat ungefähr 10 Minuten lang ein, um sicherzustellen, dass die inneren Teile der Klimaanlage geschmiert sind. Lassen Sie die Klimaanlage vor Beginn der heißen Jahreszeit überprüfen. Bei ungenügendem Kältemittel wird die Leistung der Klimaanlage verringert.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0141 -