Audi Q3 > Anhängerbetrieb

Start und Fahrt / Anhängerbetrieb

Fahrten mit Anhänger

Technische Voraussetzungen

Die Anhängevorrichtung muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Ihr Fahrzeug ist zwar hauptsächlich für den Transport von Personen und Gepäck vorgesehen.

Es kann jedoch auch - bei entsprechender technischer Ausrüstung - zum Ziehen eines Anhängers benutzt werden.

Wenn Ihr Fahrzeug bereits werkseitig mit einer Anhängevorrichtung geliefert wurde, ist alles für den Anhängerbetrieb technisch und gesetzlich Notwendige bereits berücksichtigt.

Zur elektrischen Verbindung zwischen Fahrzeug und Anhänger besitzt Ihr Fahrzeug eine 13-polige Steckvorrichtung. Wenn der zu ziehende Anhänger einen 7-poligen Stecker hat, können Sie ein entsprechendes Adapterkabel verwenden.

Dieses ist bei Ihrem Fachbetrieb erhältlich.

Der nachträgliche Einbau einer Anhängevorrichtung muss nach den Angaben des Herstellers der Vorrichtung erfolgen

ACHTUNG

Lassen Sie den nachträglichen Einbau einer Anhängevorrichtung nur von einem Fachbetrieb durchführen.

  • Ohne geeignetes Kühlsystem können längere Steigungen - insbesondere bei hohen Umgebungstemperaturen - nicht befahren werden.

    Es kommt zur Überhitzung des Motors.

  • Bei nicht sachgemäßem Einbau droht Unfallgefahr!

Betriebshinweise

Beim Anhängerbetrieb muss einiges beachtet werden.

  • Beachten Sie die zulässigen Anhängelasten

Anhängelast

Die zulässige Anhängelast darf auf keinen Fall überschritten werden.

Wenn Sie die zulässige Anhängelast nicht voll ausnutzen, können Sie entsprechend größere Steigungen befahren.

Die angegeben Anhängelasten gelten nur für Höhen bis 1.000 m über dem Meeresspiegel. Da mit zunehmender Höhe durch die abnehmende Luftdichte die Motorleistung sinkt und damit auch die Steigfähigkeit abnimmt, sinkt auch die zulässige Anhängelast entsprechend. Pro angefangene 1.000 m weiterer Höhe muss das zulässige Gespanngewicht um 10% verringert werden. Das Gespanngewicht ist das Gewicht von (beladenem) Fahrzeug und (beladenem) Anhänger zusammengenommen.

Die Stützlastangaben auf dem Typenschild der Anhängevorrichtung sind lediglich Prüfwerte der Vorrichtung. Die fahrzeugbezogenen Werte, die oft unter diesen Werten liegen, finden Sie in Ihren Fahrzeugpapieren bzw.

Verteilung der Zuladung

Verteilen Sie die Zuladung im Anhänger so, dass sich schwere Gegenstände möglichst nahe der Achse befinden. Sichern Sie die Gegenstände gegen Verrutschen. Bei ungünstiger Beladung kann das Fahrverhalten negativ beeinflusst werden.

Dies kann zur Aktivierung der Gespannstabilisierung und dadurch zu einer Geschwindigkeitsreduzierung führen.

Die zulässige Deichselstützlast auf dem Kugelkopf der Anhängevorrichtung sollten Sie möglichst ausnutzen, nicht aber überschreiten.

Reifendruck

Wählen Sie den Reifendruck an Ihrem Fahrzeug für den Fall "volle Beladung", siehe Reifendruck- Aufkleber an der Stirnseite der Fahrertür. Berichtigen Sie ggf. auch den Reifendruck am Anhänger gemäß der Empfehlung des Herstellers.

Außenspiegel

Wenn Sie den Verkehrsbereich hinter dem Anhänger nicht mit den serienmäßigen Rückspiegeln übersehen können, müssen Sie zusätzliche Außenspiegel anbringen lassen. Beide Außenspiegel sollten an klappbaren Auslegern befestigt sein. Stellen Sie sie so ein, dass sie ein ausreichendes Blickfeld nach hinten bieten.

Scheinwerfer

Durch die Leuchtweitenregulierung wird die Leuchtweite automatisch dem Beladungszustand des Fahrzeugs angepasst.

Stromversorgung

Wenn Sie die Zündung ausschalten, ist der Anhänger weiterhin mit Strom versorgt, solange das Energiemanagement nicht eingreift.

Hinweis

Bei häufigem Anhängerbetrieb empfehlen wir, das Fahrzeug auch zwischen den Inspektions- Intervallen warten zu lassen.

Gespannstabilisierung

Die Gespannstabilisierung hilft, die Schleudergefahr des Fahrzeuges beim Fahren mit einem Anhänger zu reduzieren.

Wann ist die Gespannstabilisierung aktiviert?1)

Für eine aktive Gespannstabilisierung müssen gleichzeitig folgende Punkte erfüllt sein:

  • Es darf keine Störung der ESC vorliegen 
  • Der Stecker des Anhängers muss richtig mit der Steckdose am Fahrzeug verbunden sein.
  • Die Fahrgeschwindigkeit muss höher als ca.60 km/h sein.

Arbeitsweise der Gespannstabilisierung

Der Fahrer kann in vielen Fällen durch Abbremsen des Zugfahrzeuges einen pendelnden Anhänger stabilisieren.

Werden jedoch Pendelbewegungen vom Anhänger bei Fahrgeschwindigkeiten über 60 km/h von der ESC am Zugfahrzeug erkannt, so wird das Zugfahrzeug automatisch durch die ESC verzögert und das Gespann stabilisiert. Dabei blinkt die Kontrollleuchte im Kombiinstrument.

Vermeiden Sie unnötige Lenkbewegungen.

Zur Warnung des nachfolgenden Verkehrs wird bei diesem automatischen Bremsvorgang durch die Gespannstabilisierung das Bremslicht eingeschaltet.

Im Fahrbetrieb kann es vorkommen, dass ein leichter Anhänger stark pendelt, ohne dass die Gespannstabilisierung eingreift.

Ist die Bremslichtansteuerung des Anhängers defekt, wird dies im Display des Kombiinstruments angezeigt Lampenausfallkontrolle.

Voraussetzungen für die richtige Arbeitsweise der Gespannstabilisierung

Sollten diese Punkte nicht oder nur teilweise erfüllt sein, kann die Gespannstabilisierung nur eingeschränkt bzw. gar nicht eingreifen .

  • Die elektrische Verbindung zwischen Anhänger und Fahrzeug muss ordnungsgemäß funktionieren.
  • Die Ladung auf dem Anhänger muss ordnungsgemäß gesichert sein.
  • Der Reifendruck am Fahrzeug und Anhänger muss der Beladung angepasst sein.
  • Nutzen Sie die zulässige Stützlast aus.
  • Die Auflaufbremse am Anhänger muss richtig eingestellt sein. Nur dadurch kann die nötige Anhängerverzögerung aufgebaut werden, damit das Gespann beim Bremsen nicht "einknickt" oder der Anhänger nicht überbremst.
  • Bei winterlichen Temperaturen sollten am Fahrzeug und am Anhänger Winterreifen montiert sein.

ACHTUNG

Passen Sie immer die Geschwindigkeit den Wetter-, Fahrbahn- und Verkehrsverhältnissen an. Die Gespannstabilisierung darf Sie nicht dazu verleiten, ein Sicherheitsrisiko einzugehen - Unfallgefahr!

  • Die physikalisch vorgegebenen Grenzen können auch durch die ESC und die Gespannstabilisierung nicht außer Kraft gesetzt werden.

    Dies ist insbesondere bei glatter und nasser Fahrbahn sowie bei Fahrten mit leichtem Anhänger zu bedenken.

  • Die Gespannstabilisierung funktioniert bei ungebremsten PKW-Anhängern und PKWAnhänger mit einer mechanischen Auflaufbremse.
  •  Pendelbewegungen von leichten Anhängern werden nicht in allen Fällen von der Gespannstabilisierung erkannt.
  • Auf glatten Fahrbahnen mit geringer Haftung kann ein Anhänger trotz Gespannstabilisierung "einknicken".
  • Anhänger mit einem hohen Schwerpunkt können kippen, bevor ein Pendeln auftritt.
  • Bei belegter Anhängersteckdose und ohne Anhänger (z. B. Fahrradträger mit Beleuchtung) kann es in extremen Fahrsituationen automatisch zu Bremseingriffen der Gespannstabilisierung kommen.
  • Beachten Sie die weiteren Informationen und Warnhinweise , Fahrhinweise.

Fahrhinweise

Das Fahren mit Anhänger erfordert besondere Vorsicht.

Gewichtsverteilung

Bei leerem Fahrzeug und beladenem Anhänger ist die Gewichtsverteilung sehr ungünstig. Falls Sie dennoch in dieser Kombination fahren müssen, fahren Sie besonders langsam.

Geschwindigkeit

Fahren Sie mit einem Anhänger nicht schneller als 80 km/h. Wenn das Gespann bestimmte technische Voraussetzungen1) erfüllt, dürfen Sie maximal maximal 100 km/h fahren. Beachten Sie zusätzlich länderspezifische Vorschriften.

Mit zunehmender Geschwindigkeit verringert sich die Fahrstabilität des Gespannes. Daher sollten Sie bei ungünstigen Straßen-, Wetter- und Windverhältnissen die gesetzlich erlaubten Höchstgeschwindigkeiten nicht ausnutzen. Dies gilt insbesondere für Gefällestrecken.

Auf jeden Fall müssen Sie die Geschwindigkeit sofort herabsetzen, sobald Sie auch nur die geringste Pendelbewegung des Anhängers bemerken.

Versuchen Sie keinesfalls, das Gespann durch Beschleunigen "strecken" zu wollen.

Bremsen Sie rechtzeitig! Bei einem Anhänger mit Auflaufbremse bremsen Sie zuerst sanft, dann zügig. So vermeiden Sie Bremsstöße durch blockierende Anhängerräder. Schalten* Sie vor Gefällestrecken rechtzeitig zurück, damit der Motor als Bremse wirken kann.

Schlingerbewegungen können durch zusätzliche Stabilisierungseinrichtungen verringert werden.

Bei Gespannen mit hoher Anhängelast empfehlen wir, solche zusätzlichen Stabilisierungseinrichtungen einbauen zu lassen. Sie können über Ihren Fachbetrieb bezogen und auch dort eingebaut werden.

Elektronische Stabilisierungkontrolle

Die ESC - insbesondere mit Gespannstabilisierung   - erleichtert es, einen ausbrechenden oder pendelnden Anhänger zu stabilisieren.

Lassen Sie deshalb die ESC immer eingeschaltet.

Überhitzung

Achten Sie bei hohen Außentemperaturen auf die Kühlmitteltemperatur  8. Wenn Sie an längeren Steigungen in einem niedrigen Gang mit hoher Motordrehzahl fahren, kann sich die Kühlmitteltemperatur erhöhen. Verringern Sie unverzüglich die Geschwindigkeit, wenn der Zeiger in den rechten Anzeigebereich* wandert bzw.

beachten Sie die Informationen zur Kontrollleuchte

Anbauteile und Zubehör

Bei der Verwendung von Anbauteilen und Zubehör (z. B. Fahrradträgersystemen) ist einiges zu beachten.

Audi Q3. Bei der Verwendung von Anbauteilen und Zubehör (z. B. Fahrradträgersystemen) ist einiges zu beachten
Bei der Verwendung von Anbauteilen und Zubehör (z. B. Fahrradträgersystemen) ist einiges zu beachten.

Die maximal zulässige Ausladung des Zubehör-/ Anbauteils vom Kugelkopf 1 darf 700 mm nicht überschreiten.

Das zulässige Gesamtgewicht (Trägersystem inklusive Zuladung) beträgt maximal 75 kg.

Die maximale Zuladung ist abhängig von der Lage des Schwerpunktes.

Mit zunehmendem Abstand des Schwerpunkts der Zuladung zum Kugelkopf 1 verringert sich das zulässige Gesamtgewicht.

Folgende Werte sind zulässig: Bei 300 mm Abstand ein Gesamtgewicht (inklusive Trägersystem) A von 75 kg.

Bei 600 mm Abstand ein Gesamtgewicht (inklusive Trägersystem) B von 35 kg.

Es sind nur Fahrradträger zulässig, auf denen maximal drei Fahrräder montiert werden können.

Verwendung von Anbauteilen und Zubehör an der Anhängevorrichtung

Stellen Sie sicher, dass Anbauteile und Zubehör vom Hersteller der Anbauteile für die Verwendung auf der Kugelstange freigegeben sind. Die Anhängevorrichtung kann bei Verwendung ungeeigneter Anbauteile beschädigt werden. Beschädigungen können im Extremfall zu einem Bruch der Anhängevorrichtung führen .

ACHTUNG

  • Stellen Sie sicher, dass Anbauteile und Zubehör für den Gebrauch an Audi Fahrzeugen geeignet und freigegeben sind.
  • Die Verwendung von ungeeigneten Anbauteilen kann zu schwerwiegenden Beschädigungen der Kugelstange führen, die zum Bruch der Anhängevorrichtung beim Betrieb von Anhängern bzw. Anbauteilen führen - Unfallgefahr!
  • Verwenden Sie keine Hilfsmittel oder Werkzeuge für das Aus- und Einschwenken der Kugelstange. Hierdurch könnte der Verriegelungsmechanismus beschädigt werden, so dass die Sicherheit der Anhängevorrichtung nicht mehr gewährleistet ist - Unfallgefahr!

Anhängevorrichtung

Stoßfängerabdeckung abnehmen

Audi Q3. Abb. 97 Bereich hinterer Stoßfänger: Stoßfängerabdeckung abnehmen
Abb. 97 Bereich hinterer Stoßfänger: Stoßfängerabdeckung abnehmen

Drehen Sie beide Drehverschlüsse um 90º 1 und nehmen Sie die Stoßfängerabdeckung in Pfeilrichtung ab 2 .

VORSICHT

Vor dem Ausschwenken der Anhängevorrichtung müssen Sie die Stoßfängerabdeckung abnehmen, um eine Beschädigung der Stoßfängerabdeckung zu vermeiden.

Anhängevorrichtung aus-/einschwenken

Das Aus-/Einschwenken der Anhängevorrichtung muss mit Sorgfalt durchgeführt werden.

Audi Q3. Abb. 98 Gepäckraum: Knopf zum Entriegeln der Anhängevorrichtung
Abb. 98 Gepäckraum: Knopf zum Entriegeln der Anhängevorrichtung

Audi Q3. Abb. 99 Stoßfänger hinten: Anhängevorrichtung verrasten und Steckdose öffnen
Abb. 99 Stoßfänger hinten: Anhängevorrichtung verrasten und Steckdose öffnen

Anhängevorrichtung ausschwenken

  • Schließen Sie die Parkbremse.
  • Öffnen Sie die Gepäckraumklappe.
  • Klappen Sie die linke Seitenverkleidung im Gepäckraum nach unten.
  • Ziehen Sie den Knopf 1 in Pfeilrichtung heraus Abb. 98 . Die Anhängevorrichtung ist entriegelt und schwenkt nach unten. Die Farbe der LED 2 ändert sich von grün leuchtend in rot blinkend.
  • Schwenken Sie die Anhängevorrichtung 3 mit der Hand weiter in Pfeilrichtung, bis sie hörund fühlbar einrastet Abb. 99. Die LED leuchtet grün.
  • Ziehen Sie vor dem Ankuppeln eines Anhängers die Staubschutzkappe 4 ab und verstauen Sie sie im Fahrzeug.
  • Schließen Sie das Kabel des Anhängers an der Steckdose 5 an.
  • Wenn Sie einen Anhänger an Ihr Fahrzeug ankoppeln, hängen Sie das Abreißseil des Anhängers in die Öse 6 ein.
  • Wenn Sie die Zündung einschalten, dürfen der Fahrerhinweis Anhängerkupplung prüfen! und die Kontrollleuchte nicht erscheinen.

Anhängevorrichtung einschwenken

  • Drücken Sie nach dem Abkuppeln eines Anhängers die Staubschutzkappe 4 wieder auf.
  • Ziehen Sie den Knopf 1 in Pfeilrichtung heraus.

    Die Anhängevorrichtung ist entriegelt und schwenkt nach unten. Die Farbe der LED 2 ändert sich von grün leuchtend in rot blinkend.

  • Schwenken Sie die Anhängevorrichtung mit der Hand bis zum Anschlag unter den Stoßfänger, bis sie hör- und fühlbar einrastet . Die LED leuchtet grün.
  • Setzen Sie ggf. die Stoßfängerabdeckung , Abb. 97 mit den Rastnasen voran ein und drehen Sie beide Drehverschlüsse um 90º, bis die Stoßfängerabdeckung sicher eingerastet ist.
  • Wenn Sie die Zündung einschalten, dürfen der Fahrerhinweis Anhängerkupplung prüfen! und die Kontrollleuchte nicht erscheinen.

ACHTUNG

  • Achten Sie darauf, dass sich weder Personen noch Tiere oder Gegenstände im Schwenkbereich der Anhängevorrichtung befinden.
  • Wenn die LED rot blinkt oder die Kontrollleuchte   sowie der Schriftzug Anhängerkupplung prüfen ! erscheinen, dürfen Sie die Anhängevorrichtung nicht in Betrieb nehmen - Unfallgefahr! Wiederholen Sie den Schwenkvorgang. Wenn eine technische Störung vorliegt, setzen Sie sich mit einem Fachbetrieb in Verbindung.
  • Greifen Sie niemals mit Hilfsmitteln oder Werkzeugen in den Schwenkvorgang der Anhängevorrichtung ein. Die Anhängevorrichtung kann dadurch beschädigt werden und ein sicherer Gebrauch ist dann nicht mehr gewährleistet.
  • Betätigen Sie den Entriegelungsknopf niemals bei belasteter Anhängevorrichtung.

VORSICHT

Richten Sie einen Hochdruckreiniger nicht direkt auf die Dichtung der Anhängevorrichtung oder die Steckdose. Die Dichtung kann beschädigt werden. Dadurch kann Feuchtigkeit eindringen und diese kann Rostschäden sowie Schäden an der Anlage verursachen.

Hinweis

  • Die Öse 6 an der Anhängevorrichtung ist ausschließlich dafür vorgesehen, das Abreißseil des Anhängers zu befestigen.
  • Die Schwenkmechanik der Anhängevorrichtung ist mit einem Schmiermittel gefüllt.

    Bei längerer Nichtbenutzung oder Dauerbenutzung ohne Schwenkbewegung kann aufgrund unterschiedlicher Schmiermittelverteilung der Schwenkvorgang schwergängig sein oder die Anhängevorrichtung bei Auslösung nicht selbstständig nach unten schwenken. Als Abhilfe empfehlen wir, die Anhängevorrichtung mehrfach aus- und einzuschwenken bzw. die Anhängevorrichtung durch Auf- und Abbewegen (Rütteln) zu lösen.

  • Wenn Sie ohne Anhänger fahren, sollten Sie die Anhängevorrichtung einschwenken.

Anhängevorrichtung (nachträglicher Einbau)

Das Fahrzeug kann nachträglich mit einer Anhängevorrichtung ausgerüstet werden.

Audi Q3. Abb. 100 Lage der Befestigungspunkte, Draufsicht
Abb. 100 Lage der Befestigungspunkte, Draufsicht

Audi Q3. Abb. 101 Lage der Befestigungspunkte, Seitenansicht
Abb. 101 Lage der Befestigungspunkte, Seitenansicht

Der nachträgliche Einbau einer Anhängevorrichtung muss nach den Angaben des Herstellers der Anhängekupplung erfolgen.

Die Befestigungspunkte, die auf der Abbildung Abb. 100 mit A bezeichnet sind, befinden sich an der Unterseite des Fahrzeugs.

Einzelheiten über den nachträglichen Einbau einer Anhängevorrichtung und über die eventuell erforderliche Verstärkung des Kühlsystems sind Ihrem Fachbetrieb bekannt.

ACHTUNG

Lassen Sie den nachträglichen Einbau einer Anhängevorrichtung nur von Ihrem Fachbetrieb durchführen.

  • Wenn die Anhängevorrichtung falsch eingebaut wird, besteht Unfallgefahr!
  • Beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die Angaben in der mitgelieferten Montageanleitung des Herstellers der Anhängevorrichtung.

VORSICHT

Wird die Steckdose falsch angeschlossen, können Schäden an der elektrischen Anlage des Fahrzeugs entstehen.

    LESEN SIE MEHR:

     Audi Q3 > Automatisches Getriebe

    S tronic Einführung Ihr Fahrzeug ist mit einem elektronisch gesteuerten Doppelkupplungsgetriebe (S tronic) ausgestattet. Die Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe erfolgt über zwei voneinander unabhängige Kupplungen.

     Audi Q3 > Fahrerassistenz

     Peugeot 3008 > Dritte Sitzreihe

    Die zwei Sitze der dritten Sitzreihe werden zusammengeklappt unten im Kofferraum verstaut. Jeder Sitz wird mit einem starren Faltboden, der am Fahrzeug befestigt ist, abgedeckt. Achten Sie darauf, dass Kinder nicht unbeaufsichtigt die Sitze betätigen.

    Neu - Top - Sitemap - Suche - © 2021 www.ksuvinfode.com 0.0203 -